Mallorca für Aktivurlauber

Windsurfen an der Playa de Palma: Viele Urlauber wollen auf Mallorca nicht nur am Strand liegen. (Bild: Bahn/dpa/tmn)
1 von 3
Windsurfen an der Playa de Palma: Viele Urlauber wollen auf Mallorca nicht nur am Strand liegen. (Bild: Bahn/dpa/tmn)

Mallorca galt lange Zeit als Inbegriff des Sangria-Tourismus. Doch die spanische Insel hat sich gemausert: Abseits der Strände bietet Mallorca mittlerweile viele Sportmöglichkeiten für Aktivurlauber - vom Radfahren bis zum Wandern.

von
02. Juni 2009, 04:11 Uhr

Palma de Mallorca (dpa/tmn) - Einst galt Mallorca als Teutonengrill: In den Ferien wurde dort unter der Sonne Spaniens gefaulenzt. Berüchtigt waren die Ausflüge deutscher Kegel- und Fußballclubs an die Playa de Palma.

Rund um «Ballermann sechs» und Schinkenstraße gab es vor allem einen Sport: Trinksport, der nach zwei Eimern Sangria schnell zum Breitensport wurde. Das Image der Insel hat sich allerdings in den vergangenen Jahren gewaltig gewandelt: Mallorca ist zu einem Eldorado für Aktivurlauber geworden.

Pauschalangebote mit Radsportpaket

Radfahrer finden ideale Bedingungen auf der Baleareninsel: Steile Serpentinen im Tramuntana-Gebirge an der Westküste, flache Strecken im Norden und im Insel-Inneren sowie sanfte Hügel im Osten. Ausnahme dort: der Klosterberg Sant Salvador bei Felanitx. Steil bergan geht es auf den 509 Meter hohen Hügel mit Panoramablick bis hinüber nach Cabrera, einer vorgelagerten Insel.

Der Schweizer Max Hürzeler, gelernter Maschinenzeichner und ehemaliger Steher-Weltmeister, ist der «Radkönig» der Insel. Vor 20 Jahren hatte er die Idee, Radsportferien auf Mallorca anzubieten - also noch zu Hochzeiten des Sangria-Tourismus. Bicycle Holidays heißt sein Imperium, acht Hotels an der Bucht von Alcudia füllt er mit Aktivurlaubern. Die restlichen neun Partnerhotels verteilen sich über die Insel. Die Pauschalangebote ohne Flug enthalten ein Radsportpaket mit täglichem Müsli-Riegel, Trinkflasche, Trikot und Straßenkarte.

Wandertour auf den Puig Tomir

Gerade in der Vor- und Nachsaison wird Mallorca zur Radlerinsel. Wer individuell radeln will, findet viele interessante Strecken abseits der organisierten Touren - zum Beispiel durch die Tier- und Pflanzenwelt des «Parc Natural Albufera». Das Naturschutzgebiet beginnt gleich südlich der Playa de Muro im Norden der Insel.

Die Baleareninsel ist aber auch ein Wanderparadies. Auch wenn das Dach Mallorcas, der Puig Mayor, militärisches Sperrgebiet ist: Die Bergwelt lockt mit teils bizarrer Vegetation und anspruchsvollen Aufstiegen, zum Beispiel auf den dritthöchsten Berg, den 1106 Meter hohen Puig Tomir. Eines der schönsten Wanderziele ist der Tafelberg von Alaro: Auf 824 Metern Höhe thront die Ruine des ehemaligen Kastells. Belohnt wird der Aufstieg mit einem Rundumblick über die Insel und über die benachbarten Gipfel des Tramuntana-Gebirges.

Mallorca-Marathon: «Dabei sein ist alles»

Einer der sportlichen Höhepunkte des Inseljahres ist der Marathon am 18. Oktober, der vom Reiseveranstalter TUI organisiert wird. Zum sechsten Mal treffen sich die Teilnehmer zum 42,195 Kilometer langen Kräftemessen in Palma de Mallorca. Mehr als 5000 Läufer aus ganz Europa werden erwartet. Zehntausende Passanten stehen dann an der Strecke, vor allem an der Prachtmeile, dem Paseo Maritimo am Hafen.

Start und Ziel liegen im Parc de la Mar unterhalb der Kathedrale. Wem die volle Distanz zu beschwerlich ist, kann auch den Halbmarathon laufen oder erstmals den Walking/Nordic Walking-Kurs über 10 Kilometer probieren. Bereits einen Tag vorher haben die Kinder ihren Lauf: Der Nachwuchs bis 12 Jahre kann beim «Kids Run» mitmachen. Er ist 1,2 Kilometer lang, die Jüngsten sind nach 600 Metern im Ziel. Kinder laufen gratis, die Gebühren für den «großen» Marathon staffeln sich je von 50 bis 67 Euro. «Dabei sein ist alles», lautet das Motto.

Golfplätze in der Krise

Das gilt nicht für Mallorcas Fußball: Insel-Club Real Mallorca ist eine feste Größe in der ersten Liga. Die Mannschaft spielt seit zwölf Jahren ununterbrochen in der Primera División, der spanischen Bundesliga. Trotz finanzieller Probleme und wichtiger Spielerabgänge in den vergangenen Jahren will Real Mallorca zum Saisonfinale am 31. Mai gegen Villarreal wieder einmal den Klassenerhalt feiern. Wer den Club live sehen will: Die Mannschaft spielt im Stadion Son Moix, direkt an Palmas Stadtautobahn Via de Cintura gelegen.

Einen ganz anderen Rasen betrat Fürst Rainier von Monaco 1964 auf Mallorca: Er weihte in Son Vida den ersten Golfplatz auf den Balearen ein. Heute sind fast zwei Dutzend Plätze über die Insel verteilt: von Alcanada im Norden bis Vall dOr im Südosten. Allerdings spürt Mallorca auf den Golfplätzen die Krise: Selbst die kaufkräftige Klientel scheint später zu buchen und entscheidet sich kurzfristig nach Wetter- und Finanzlage. Manch einer könnte zudem in diesem Jahr auf die Infrastruktur der türkischen Riviera ausweichen. Oder auf andere Sportarten, denn die Vielfalt auf Mallorca ist gewaltig.

Ob Ballonfahren, Canyoning oder Tauchen - alles ist im Angebot. Selbst die Playa de Palma zeigt sich sportlich: Bei entsprechenden Winden ist die Bucht ein beliebtes Wind- und Kitesurf-Revier.

Weitere Auskünfte: Spanisches Fremdenverkehrsamt, Myliusstraße 14, 60323 Frankfurt, Telefon: 069/72 50 38, für Broschüren: 06123/991 34; Fremdenverkehrsverband Mallorca, Telefon von Deutschland: 0034/971/72 53 96

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen