zur Navigation springen
Neue Artikel

11. Dezember 2017 | 14:31 Uhr

Maffay: Ein Superstar zum Anfassen

vom

svz.de von
erstellt am 20.Jun.2011 | 11:58 Uhr

Ludwigslust | "Das ist ja der totale Wahnsinn, ich glaub es einfach nicht", stöhnt Elke Kessin und kämpft mit ihrem Stift und ein bisschen mit den Tränen. Extra frisch gekauft und nun will der nicht. Und das in einem für sie historischen Augenblick. Denn neben ihr steht Peter Maffay. Ihr Idol seit über 40 Jahren. Doch der Rockstar nimmts gelassen, wollte eigentlich mit seinem Rennrad vor dem Sound-Check noch ein paar Runden drehen. Pech gehabt, die Fans wissen ihn immer wieder aufzuspüren. Endlich schreibt der Stift. Fünf Fotos und zwei T-Shirts werden mit Maffeys Namenszügen versehen. "Hast nicht noch paar Winterklamotten dabei", ulkt der völlig entspannt und lässt sich ablichten, beantwortet geduldig Fragen und tritt schmunzelnd den Rückzug an.

Ein Weilchen später: Mit einer opulenten Reise durch 40 Jahre Musikgeschichte, flankiert von seiner langjährigen Band-Familie und dem 30-köpfigen Volkswagen Philharmonic Orchestra, beweist Peter Maffay, dass für ihn das alte Motto von Sponsor VW gilt: Er läuft und läuft und läuft, er rockt und rockt und rockt. Er platziert die Musiker auf einer zweistöckigen Galerie hinter der Bühne, wie Hühner auf der Tonleiter, quasi als "Wall Of Sound", was einerseits spektakulär aussieht - ihm andererseits aber auch ermöglicht, die Trompeten von Wolfsburg bei Bedarf verstummen zu lassen und loszurocken. Denn schlussendlich stehen die E-Gitarren im Mittelpunkt - Rock-Urgestein Peter donnert zum Start nicht umsonst mit der Harley auf die Bühne, steigt lächelnd ab und greift zur Gitarre. Um wirklich spieltechnisch alles aus ihr rauszuholen, bis sie wimmernd um Gnade fleht. Vergebens. Doch nicht nur das, er fährt die weltbesten Videowände auf, damit auch jedes Detail zu erkennen ist. Über 10 000 Fans präsentiert Maffay zweieinhalb Stunden lang Stationen seiner bemerkenswerten Karriere, die 1970 mit seinem ersten Nummer 1-Hit "Du" begann. Bis heute hält sie an, mit seinem aktuellen Album "Tattoos" steht die 14. Platte auf Platz 1 in den Album-Charts. Er herzt und scherzt mit seinem Publikum. Verausgabt sich, der Schweiß rinnt in Strömen. Und wenn er, wie jeder andere Star auch, verkündet, dass es "schön ist, den Abend zusammen in Ludwigslust zu verbringen", spürt man: Maffay sagt es nicht nur, er meint es auch so.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen