zur Navigation springen
Neue Artikel

11. Dezember 2017 | 11:06 Uhr

Splitter : Lobenswertes Miteinander

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 09:30 Uhr

In der Gemeinde Wedendorfer leben seit Ende vergangenen Jahres Flüchtlinge aus Syrien. „Das Positive ist, dass es nichts Negatives gibt“, hatte Bürgermeister Hans-Werner Gaul im Vorfeld einer Kennenlern-Weihnacht im Dezember erklärt. Das Gemeindeoberhaupt verwies in diesem Zusammenhang auch auf die lobenswerte Unterstützung durch die Einwohner. Bei der gemeinsamen Kennenlern-Weihnacht im Dorfgemeinschaftshaus boten sie den Asylbewerbern Torten, Kuchen und Stollen an und erhielten ihrerseits eine Einladung für einen Gegenbesuch – in Syrien. „Wir wollen, dass der Krieg dort aufhört und dann wollen wir eine solche Weihnachtsfeier mit euch in unserem Land feiern“, sagte Ahmad Bourazan. Im Namen der Flüchtlinge bedankte er sich ausdrücklich für die Aufnahme in der Gemeinde Wedendorfersee. „Die Menschen hier sind freundlich und sehr hilfsbereit“, so Bourazan. Gleiches gelte übrigens auch für die Syrer, wie Gemeindevertreter Hans-Peter Anclais betonte.

Eine wirklich bewegte Geschichte

Die Gemeinde Wedendorfersee entstand am 1. Juli 2011 aus der Fusion der Gemeinden Wedendorf und Köchelstorf. Doch bereits mehrmals zuvor wurde die Gemeinde aus verschiedenen Ortsteilen zusammen- und wieder auseinandergelegt. Im Jahr 1922 wurde die Gemeinde Hundorf in die Gemeinden Groß Hundorf-Köchelstorf und Klein Hundorf-Stresdorf geteilt. 1950 wurden die Gemeinden Wedendorf und Kasendorf zur Gemeinde Wedendorf zusammengelegt und im gleichen Jahr die Gemeinden Groß Hundorf und Benzin zur Gemeinde Köchelstorf vereint.

Die Landschaft der heutigen Gemeinde Wedendorfersee ist gekennzeichnet durch ausgedehnte hügelige Weiden und Äcker zwischen den Flüssen Radegast und Stepenitz. Der Wedendorfer See als Namensgeber umfasst circa
24 Hektar und ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebiets „Köchelstorfer Mühle einschließlich Wedendorfer See“. Auf einem mit Fördermitteln finanzierten Wanderweg kann man den See umrunden.

Ein Traum in Weiss: das Hotel Schloss Wedendorf.
Ein Traum in Weiss: das Hotel Schloss Wedendorf. Foto: Michael Schmidt
 

Schloss Wedendorf ein Traum in Weiß

Wer durch Wedendorf fährt, dem wird sofort das reizvolle Schloss am Wedendorfer See ins Auge fallen. Es wurde 1697 errichtet, ist heute in Privatbesitz und beherbergt in traumhafter, idyllischer Lage mit Blick auf den Wedendorfer See als eines der schönsten klassizistischen Schlösser von Mecklenburg das Hotel Schloss Wedendorf. In einer einzigartigen Atmosphäre erwarten die Gäste alle Annehmlichkeiten eines 4-Sterne-Hotels.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen