Lisa ins Krankenhaus, Julia "ausgecampt" und DJ Tomekk von Hexe "geschossen"

lisa_hotel.jpg
1 von 10

von
23. Januar 2008, 02:45 Uhr

In gewohnter Art und Weise haben Sonja Ziethlow und Dirk Bach zwar die Zeremonie spannend gemacht - aber am Ende ging alles ganz schnell: Schauspielerin Julia Biedermann, die als erste Kandidatin überhaupt am Sonnabend die "Ich bin ein Star, holt mich hier raus-Notbremse" zog, um einem Bad in über 40.000 Kakerlaken zu entgehen, muss ihr Lager im Dschungelcamp räumen. Sie ist die erste, die von den Zuschauern per Anruf-Voting "rausgeschmissen" wurde.

Parallel musste Campchef DJ Tomekk seinen Job an Ross weitergeben, weil er sich bei der sonntäglichen Prüfung - gemeinsam mit Michaela Schaffrath, Isabel Edvardsson und Björn-Hergen Schimpf musste er bei einer rutschigen "Wasserschlacht" mit Wasserwerfern und Orkanböen Sterne sammeln - einen Hexenschuss einhandelte. Nach einer Visite von "Doctor Bob" aber versprach der Rapper, durchhalten zu wollen - und legte sich schlafen.

Einen Tag zuvor musste schon die erkrankte Sängerin Lisa Bund aus der Sendung ausscheiden. Bund war am Freitag noch in der Show, die in Australien spielt, zu sehen gewesen, dann aber traten schlimme Magenschmerzen auf, die 19-Jährige spuckte sogar Blut. Der Verdacht, der Blinddarm mache Probleme, wurde nicht bestätigt, dafür aber eine akute Magenschleimhautentzündung. Bunds Mutter und ihr Freund Shariar, der auch ihr Manager ist, waren an ihrer Seite. Inzwischen geht es Lisa wieder besser, sie trat gestern bereits wieder im Fernsehen auf.

RTL geht nach Aussage des Sprechers nicht davon aus, dass die Erkrankung der Sängerin mit den Widrigkeiten des Camps und der Ekel- Prüfung, bei der die 19-Jährige Insekten in den Mund nehmen musste, zusammenhängt. Aller Wahrscheinlichkeit nach werde Bund nicht in die Show zurückkehren, hieß es bei RTL.

Kritisch äußerte sich der frühere Hochspringer und ehemalige Campkandidat Carlo Thränhardt über die Sendung. Er war in der ersten Staffel vor vier Jahren in Australien dabei. Dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ sagte er, jeder wisse, welcher Wahnsinn da auf ihn zukomme. Er verstehe nicht, wie jemand da heute noch einsteigen könne. Er selbst verbuche seine Teilnahme als soziologisches Experiment und interessante Erfahrung.

Laut „Spiegel“ hat RTL noch nicht über eine Fortsetzung von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ entschieden. Die beiden Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach hätten angekündigt, auch eine vierte Staffel moderieren zu wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen