Letztes Geleit für Barbara Rudnik

Wurde nur 50 Jahre alt: Barbara Rudnik war am Samstag einem Krebsleiden erlegen. Bild: ddp
Wurde nur 50 Jahre alt: Barbara Rudnik war am Samstag einem Krebsleiden erlegen. Bild: ddp

In kleinem Kreis haben Verwandte und Freunde Abschied von Barbara Rudnik genommen. An der Trauerfeier auf dem Münchner Nordfriedhof nahmen auch viele Schauspielerkollegen teil.

von
29. Mai 2009, 12:20 Uhr

München (ddp) - Knapp eine Woche nach ihrem Tod sind Freunde, Angehörige und Kollegen am Freitag in München zur Trauerfeier für die Schauspielerin Barbara Rudnik zusammengekommen. Auf dem Nordfriedhof nahmen unter anderen die Schauspieler Hannelore Elsner, Michael Mendl, Gerd Silberbauer, Regisseurin Doris Dörrie sowie Produzent Bernd Eichinger Abschied. Uschi Glas zeigte sich über den Tod ihrer Kollegin sehr bestürzt. «Das ist unbegreiflich und viel zu früh», sagte sie.

Musikalisch begleiten sollten die Trauerfeier auf Wunsch Rudniks die Ersten Bayerischen FilmFoniker - ein Orchester aus Hobby-Musikern der Film- und Fernsehbranche, dem auch die Schauspielerin angehört hatte. «Wir sind 30 Musiker», sagte der Präsident der Spitzenorganisation der deutschen Filmwirtschaft, Steffen Kuchenreuther. Er hatte gemeinsam mit Rudnik in der Akkordeon-Gruppe des Orchesters musiziert. Gespielt werde neben einem Stück von Johann Sebastian Bach auch ein Arrangement aus der Filmmusik von Dani Levys Komödie «Alles auf Zucker!». «Das hat sie sich so gewünscht», sagte Kuchenreuther.

Grimme-Preis für «Der Sandmann»

Mendl betonte, Rudnik sei eine Frau gewesen, die «mit viel Optimismus, Lebensfreude und Begeisterung für ihren Beruf ihre Frau gestanden» habe. Er sei sehr erschüttert gewesen, als er von ihrer Krankheit erfahren habe. Zu den weiteren Trauergästen zählten die Schauspieler Michaela May, Udo Wachtveitl und Heio von Stetten.

Rudnik war am Samstag im Alter von 50 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Die 1958 in einem kleinen Ort in Rheinland-Pfalz geborene Schauspielerin lebte seit mehr als 30 Jahren in München. Sie hatte Ende 2005 die Diagnose erhalten, dass sie an Krebs leidet.

Rudnik wurde durch zahlreiche Hauptrollen in Fernseh- und Kinofilmen bekannt. Für ihre schauspielerische Leistung im Thriller «Der Sandmann» erhielt sie 1996 den Adolf-Grimme-Preis. 2006 wurde sie als «Beste deutsche Schauspielerin» mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Noch im März dieses Jahres stand sie für das ZDF vor der Kamera: Auf Amrum drehte sie einen TV-Thriller mit dem Arbeitstitel «Die Insel».

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen