Leser diskutieren über ihre neue SVZ

von
08. November 2009, 05:48 Uhr

ludwigslust | Seit Sonnabend erscheint die Schweriner Volkszeitung im neuen Gewand und wir hatten als Redaktion unsere Leser um ihre Meinung gebeten. Die Reaktion war gewaltig, keine Minute stand das Telefon still. Es gab alles vom überschwänglichen Lob bis hin zu viel Kritik, wobei das Lob dennoch leicht überwog. Viele neigten nach dem Lesen der ersten Ausgabe zu einem "Ja, aber…" Unmöglich, auch nur alle Meinungen wiederzugeben. Fest steht, die Zeitung ist das regionale Medium und sie wird von Lesern sehr genau gelesen. Nachfolgend einige Lesermeinungen derer, die uns gestern erreicht haben.

Hannelore Papzin gehört zu den Lesern, denen das neue Layout gefallen hat, vor allem lobte sie die bessere Lesbarkeit der Beiträge. Christina Sagner, Hohenwoos, findet als langjährige Leserin die neue Zeitung moderner und übersichtlicher. Kuno Karls aus Hagenow vermisste die Keno-Zahlen in der Sonnabend-Ausgabe. Er hofft, dass die Lotto-Zahlen auch zukünftig regelmäßig erscheinen. "Das darf man nicht vernachlässigen", so Karls.

Grete Frost aus Blievenstorf findet die neue Zeitung gut und ansprechend, nur mit dem Kreuzworträtsel kämen ihr Mann und sie nicht klar. Das Lösungswort fehle. Der Meinung war auch Erika Kahl aus Neustadt-Glewe als leidenschaftliche Rätselraterin, ohne Lösungswort mache das alles keinen Spaß. Hannelore Bodenthin aus Hagenow gefiel das neue Kleid der SVZ hingegen überhaupt nicht. "Wunderbar, gefällt mir alles sehr, es ist deutlich besser zu lesen", fand Elke Jammer aus Wittenburg.

Uwe Steffen aus Boizenburg wohnt eigentlich in Berlin, ist aber zu Besuch bei seiner Mutter. Er findet, dass sich in der Online-Ausgabe der SVZ leider wenig Beiträge aus dem Landkreis finden, manche auch unaktuell. Das Mitglied der Museumsgesellschaft Boizenburg hält den neuen Auftritt der Zeitung für gewöhnungsbedürftig.

Der 82-jährige Karl-Heinz Ewert rief aus Ludwigslust an. Für ihn ist die neue Ausgabe sehr schön, vor allem die größeren Schriften gefallen ihm.

Gerd-Rainer Völkel aus Dömitz hingegen hält das neue Aussehen der Zeitung nicht für gut. Er ist mehr dafür, Bewährtes auch so zu lassen, schwört auf Traditionsbewusstsein.

Die 64-jährige Angret Arndt aus Conow liest seit 40 Jahren die SVZ. Sie hält die Orientierung in der neuen Ausgabe zunächst für schwierig, man könne sich aber daran gewöhnen, sagt sie. Frau Arndt lobt besonders die größere Schrift, so dass sie die Buchstaben auch ohne Brille erkennen könne. Allerdings hat unsere Leserin am Sonnabend das Wochenhoroskop vermisst.

Ursula Hoßbach (82) aus Boizenburg empfindet ebenfalls die größeren Buchstaben als angenehm, hat wie andere Leser auch aber bemerkt, dass eine falsche Rätselauflösung abgedruckt war. Außerdem bemängelt sie das Fehlen des Lösungswortes beim Rätsel.

Gerd Kleinsorge aus Hagenow kritisierte das Schriftbild, die Überschriften seien zu blass und dünn, das gelte auch für die Titelüberschrift des Lokalteils. Christine Hader aus Nostorf stimmte dem zu, das bisherige Blau sei doch viel schöner gewesen.

Hildegard Schmedemann aus Viez richtet ein herzliches Dankeschön der Bürger des Hagenower Ortsteils an das SVZ-Team. Die neuen Überschriften gefallen ihr sehr gut, die Wappen fördern nach ihrer Meinung die Heimatverbundenheit. Die Zeitung würde die ländliche Region ansprechen und auch ihren Teil dazu beitragen, die Jugend in das gesellschaftliche Leben auf dem Dorf einzubeziehen.

Klaus Meyer aus Boizenburg gefällt das neue Layout der Zeitung überhaupt nicht. Er möchte seine alte Zeitung wieder.

Auch Günther Lietz aus Boizenburg gefällt das neue Layout überhaupt nicht. Er liest schon seit 40 Jahren die SVZ. Der erste Eindruck vom Neuen ist für ihn nicht gut. Die Rubrik "Guten Morgen!" findet er zu klein, ebenso das Wetter.

Horst Hintze aus Ludwigslust lobt die größere Schrift, die auch er ohne Brille lesen kann, findet die Überschriften aber etwas schmal. Hartwig Wrankmore aus Hagenow findet die neue Zeitung Klasse, die er jetzt ohne Brille lesen könne. Das Team solle so weitermachen wie bisher. Zu den Lobenden gehört auch Karin Böck aus Ludwigslust. Angelika Heider aus Waschow ist das Erscheinungsbild zu blass, und sie wünscht sich mehr Leserbriefe. Das sieht die Redaktion im übrigen genauso.

Monika Salewski aus Kaarßen gefällt das neue Erscheinungsbild der Zeitung sehr gut, nur die Farbe ist ihr zu blass-blau, sagt die langjährige Abonnentin. Brigitte Habicht aus Lübtheen hat ebenfalls die falsche Rätselauflösung bemerkt, ärgert sich über falsche Seitenverweise bei Meldungen und findet im Übrigen die neue Aufmachung so super nicht. Auch manches am Inhalt findet sie verbesserungswürdig. Sie hält es zum Beispiel nicht für wichtig, über den Herzinfarkt eines Neonazis zu berichten, weil diese dann unnötig aufgewertet werden.

Norbert Ertner aus Ludwigslust findet das neue Outfit übersichtlicher, moderner, Anschluss gewinnend an überregionale Zeitungen. Die Werbung kommt nicht so aufdringlich daher, insgesamt wirkt die Zeitung gefälliger. Herr Ertner wünscht sich auch das Lösungswort des Rätsels: "Wenn man weiß, man hat das Rätsel richtig gelöst, ist der Tag gleich viel schöner." Und außerdem: "Die Zeitung ist wie ein Rohdiamant, der noch geschliffen werden kann."

Langjährige SVZ-Leser sind auch Theresia und Josef Bauer aus Wittenburg. Herr Bauer ist nicht zufrieden mit dem neuen Aussehen der Zeitung und wünscht sich die alte Ausgabe zurück.

Aus dem Alten- und Pflegeheim Alexandrinenresidenz in Ludwigslust rief die 88-jährige Anni Zimke bei unserem Lesertelefon an. Die Zeitung sei ihr allerbester Freund, sagte sie. Und durch die größere Schrift könne sie jetzt auch noch besser lesen. Auch Frau Zimke hat die falsche Rätselauflösung in der Sonnabendausgabe bemerkt.

Gisela Klimaska aus Wittenburg hat schon als Kind in der SVZ gelesen, und ihr gefällt das neue Aussehen gut.

Manfred Lasanske aus Hagenow-Heide hat einen positiven Eindruck. Mit ihrem neuen Aussehen gleiche sich die SVZ dem Standard anderer Zeitungen an. Allerdings müssen nach seiner Meinung Inhalt und Verpackung eine Einheit bilden. Mit der Lokalsportberichterstattung ist unser Leser nicht zufrieden, sie sei destrukturiert.

Kerstin Suse aus Setzin erinnert das neue Aussehen der SVZ an die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Im Hagenower Kreisblatt war am Sonnabend nur das Kinoprogramm von Boizenburg. Sie hofft, dass das Schweriner Kinoprogramm in den nächsten Tagen wieder mit hinein kommt. Holger Klöhn aus Kuhstorf: "Positiv ist die größere Schrift, die Aufmachung ist moderner, die Fotos haben eine höhere Qualität. In der alten Ausgabe waren allerdings die Überschriften besser zu erkennen." Der Erkennungswert der alten Zeitung war für ihn höher. Annette Scharping aus Dömitz gefällt die neue SVZ ausgesprochen gut, allerdings seien die "Zahlen und Fakten" beim Sport doch sehr klein geraten. Jürgen Baumgarten aus Zarrentin wünscht sich einen optisch kräftigeren Auftritt seiner Zeitung, Anni Bleisch suchte vergeblich die Ölpreise. Willi Kriel aus Preten war mal Schriftsetzer und findet vor allem die neuen Überschriften ziemlich mager, und Horst Hintze aus Ludwigslust: "Die Zeitung muss auch einmal Neuland beschreiten können, die kritischen Inhalte sind mir jedoch wichtiger als die Form." Ertmute Duscher aus Ludwigslust wäre mit einem neuen, besseren Rätsel restlos begeistert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen