Splitter aus den Ortsteilen : Lebendige Dörfer

Thomas Heldberg
Thomas Heldberg

Infos aus Milow, Krinitz, Görnitz, Deibow und Semmerin

svz.de von
01. Juni 2016, 10:10 Uhr

Windkraft und Internetausbau sind Themen, die auch die Einwohner der Gemeinde Milow in großem Maße betreffen. Im Einzugsbereich der Gemeinde Milow gibt es drei Gebiete, die für den Windkraftausbau infrage kommen. Was die Breitbandversorgung betrifft, so ist aus Sicht von Gemeindevertreter Thomas Heldberg ein weiterer geförderter Internetausbau schwierig, da die Gemeinde in zwei verschiedenen Ortsnetzen (Eldena und dem brandenburgischen Mellen) eingebunden ist.

Zu den Besonderheiten zählt auch, dass zwei Postleitzahlengebiete - 19300, 19294 - in der 400 Einwohner zählenden Gemeinde oft für Verwirrung sorgen. Straßen mit gleichen Namen in den Ortsteilen mussten in diesem Jahr geändert werden, damit zum Beispiel der Rettungsdienst ohne Probleme zu den Adressen kommt.

Krinitz: Tischtennis wird im Sportverein mit dem Vorsitzender Helgo Scholz an der Spitz groß geschrieben. Es gibt zwei aktive Tischtennismannschaften und die Heimspiele im sanierten Sportlerheim sind immer gut besucht.
Ein Träger des gesellschaftlichen Lebens in Krinitz ist auch die Feuerwehr mit Wehrführer Christian Kröcher und dem Stellvertreter Michael Peter. 2014 fand der Amtsausscheid in Krinitz statt.

Ein zurückliegendes wichtiges Projekt neben Brandschutz  aufgaben war der Aufbau des Kinderspielplatzes Krinitz. Zudem kümmert sich Feuerwehr traditionell um das Aufstellen von Maibaum und Weihnachtsbaum. Ereignisse, die alljährlich von vielen Teilnehmern begleitet werden.

Görnitz: Das Restaurant „Kupferpfanne“ ist überregional bekannt. „Was die alte Brücke über die Alte Elde betrifft, so musste diese gesperrt werden, da das Bauwerk nicht mehr verkehrssicher war. Das Geld für eine Sanierung fehlt“, erklärt Thomas Heldberg.

Deibow: Die Gaststätte „Meynbachquell“ ist eine Institution in der ganzen Region. „Es findet kaum eine Familienfeier ohne das Catering der Gastwirtsfamilie statt“, erwähnt Thomas Heldberg. Ein neuer Hofladen, der Bioprodukte anbietet, wurde im letzten Jahr eröffnet.

Milow: Der Kulturförderverein wurde von jungen Einwohnern gegründet, zu den Stützen im Ort gehört auch die Freiwillige Feuerwehr Milow. Der Baubetrieb Karsten Kordt ist ein wichtiger Arbeitgeber und Förderer im Dorf. Die Kirche Milow aus dem 13. Jahrhundert ist die älteste von zwei Kirchen im Gemeindegebiet. Krinitz und Görnitz gehören historisch kirchlich zu Gorlosen.

Semmerin: Hier im Gasthaus Semmerin wird die Ausbildung der koreanischen Kampf- und Bewegungskunst Shinson Hap Ki Do angeboten.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen