Drei Fragen an die Bürgermeisterin : Lebendig und attraktiv

Birgit Kaspar
Birgit Kaspar

von
18. Januar 2016, 06:00 Uhr

Mit gut eineinhalb Jahren ist Birgit Kaspar (55) noch jung im Amt der Bürgermeisterin. Hauptberuflich arbeitet sie als Lehrerin für Sport und Geschichte am Brinckmangymnasium. Dass Hoppenrade mit einer schmalen Haushaltskasse wirtschaften muss, wusste sie schon vor ihrem Amtsantritt. Dennoch will sie der Gemeinde die Eigenständigkeit erhalten und sieht in den aktiven und engagierten Einwohnern eine Kraft, dieses Ziel zu erreichen.

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus – was macht sie lebenswert?

Kaspar: Vielerlei. Von A wie attraktiv durch eine gute Verkehrsanbindung über H wie herrliche Blicke in die typisch eiszeitlich geprägte Landschaft und historisch interessant, wie Koppelow, das mit über 850 Jahren zu den ältesten mecklenburgischen Siedlungen gehört, bis Z wie Zusammenhalt, was sich in der Vereinsarbeit und tollen Festen manifestiert.

Was sind die aktuellen Pläne der Gemeinde?

Kurz bevorsteht die Gründung eines Fördervereins, mit dessen Unterstützung wir Wünschenswertes realisieren wollen. Noch ausstehende Vorhaben aus dem Bodenordnungsverfahren wollen wir mit der Hilfe von Partnern realisieren. Mehr als bisher wollen wir die junge Generation ins Dorfleben einbeziehen und auch einen Seniorenbeirat gründen.

Wie sehen Sie Ihre Gemeinde in zehn Jahren?

Trotz finanzieller Probleme bin ich Optimist: Unsere Gemeinde sehe ich lebendig, aktiv und attraktiv.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen