zur Navigation springen
Neue Artikel

16. Dezember 2017 | 21:50 Uhr

Kreuzfahrt-Fans halten Costa die Treue

vom

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2012 | 08:17 Uhr

Broderstorf | Sie hat selbst schon oft zur Probe die Rettungsweste auf den Kreuzfahrtlinern der Reederei Costa angelegt - und verfolgt jetzt ungläubig das Unglück. "Ich verstehe nicht, dass die Leute behaupten, dass es nicht genug Schwimmwesten gibt", sagt Edith Schröder (70) aus Broderstorf. Westen seien immer in ausreichender Zahl in den Kabinen gewesen.

Edith Schröder und ihr Mann Jürgen (70) müssen es wissen: Seit 2006 sind sie regelmäßig auf Kreuzfahrten von Costa mitgefahren. Zuletzt waren sie 2010 mit der "Costa Luminosa" im Persischen Golf unterwegs. Wie jedes Mal habe es auch hier vorab eine Sicherheitsübung gegeben. "Man ist kaum auf dem Schiff, da wird man schon aufgefordert, auf das Deck zu kommen." In mehreren Gruppen und auch erst, wenn alle vollzählig sind, würden dann die Übungen abgehalten. "Es wird gezeigt, wie die Weste anzulegen ist, wo Pfeife und Licht ist und wie man sich im Notfall verhalten soll. Das kann ich im Schlaf aufsagen", erzählt sie.

Das Unglück der letzten Freitagnacht hat die 70-Jährige sehr überrascht. "Da war immer alles so sorgfältig." Vielleicht seien viele dabei gewesen, die das erste Mal eine Kreuzfahrt mitmachten. Das könnte die Panik verschärft haben, vermutet sie. Jürgen Schröder ist durch das Unglück verunsichert, will Kreuzfahrtschiffe erst einmal meiden. Seine Frau hat vor, auf jeden Fall wieder an Bord zu gehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen