"Klar haben wir auch Groupies"

<fettakgl>Stones-Fans mit Leib und Seele: </fettakgl>Torsten Brumm, Torsten Franz und Gernot Alms (v. l.)<foto>Sophie Pawelke </foto>
Stones-Fans mit Leib und Seele: Torsten Brumm, Torsten Franz und Gernot Alms (v. l.)Sophie Pawelke

svz.de von
12. Juli 2012, 09:39 Uhr

Rostock | Anno 1975: Während Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ron Wood auf den Bühnen der Welt Hits wie "Let’s Spend the Night Together", "Brown Sugar" oder "Jumpin’ Jack Flash" performen, hält der 13-jährige Gernot Alms in Rostock seine erste Platte der Rolling Stones in der Hand. Damit war es um den späteren Hansa-Spieler geschehen. Noch heute begleiten ihn die Stones - als Sänger einer Coverband und Mitglied im Rostocker Stones-Fanclub.

Seiner Leidenschaft teilt Alms heute mit 200 weiteren Fanclub-Mitgliedern und mit seinen Freunden und Band-Kollegen Torsten Franz, Frank Brosowski, Andreas Günther, Lutz Lembcke und Torsten Brumm. Als Heart of Stones stehen sie seit 15 Jahren selbst auf Bühnen - wenn auch nicht auf so großen wie die Stones. Bis vor kurzem mimte Alms den Frontmann Mick Jagger, bis er aufgrund einer schweren Krankheit das Mikrofon an Torsten Brumm abgeben musste.

Seine Leidenschaft für die Stones hat dies jedoch keinen Abbruch getan. In der Band wird er immer noch als größter Fan überhaupt gehandelt, hat alle Platten, Bücher, DVDs und Shirts der Musiker aus England zu Hause. "Damals - als Leistungssportler - brauchte ich einen Kontrast", sagt der 49-Jährige. Als die Mauer dann endlich fiel, bekam Alms die Möglichkeit, seine Idole zum ersten Mal live zu sehen. 1990 spielten die Rolling Stones im Berliner Olympia-Stadion. Für 60 Mark war Alms dabei. "Das war Gänsehaut pur", sagt er. Mittlerweile hat er Jagger und Co. neunmal gesehen.

Mitbegründer des Fanclubs und der Band ist Schlagzeuger Torsten Franz. "Eine Band-Historie, wie man es sich vorstellt" - so beschreibt er seine Faszination für die Stones. "Das sind Freunde, die zusammen Musik gemacht haben und irgendwann berühmt wurden." Gerade hat Franz die neuen Plakate und Flyer für die kommenden Auftritte seiner Band abgeholt. Die Rostocker haben sich in den vergangenen 15 Jahren viele Fans gemacht. "Natürlich haben wir Groupies. Einige Mädels reisen immer mit", sagt Franz. Darunter sind auch die Frauen der Musiker. Dass diese das teils lautstarke Hobby ihrer Männer akzeptieren, sei nicht selbstverständlich. "Das dauert schon eine ganze Weile, bis man die Richtige kennenlernt", so Franz.

Das neueste Mitglied und der Ersatz für Alms ist Torsten Brumm. Der Hobby-Musiker war schon lange auf der Suche nach einer Band, die es so richtig krachen lässt. "Ich hab die Jungs gesehen und wollte dabei sein", sagt der 48-Jährige. Drei Wochen blieben ihm, um 20 Songs auswendig zu lernen. "Das war ’ne harte Nummer", erinnert sich Brumm an die Zeit vor seinem ersten Gig in der Rostocker Kneipe Schallmauer. Auch er ist von den Stones fasziniert. "Viele unterschätzen diese fantastische Band." Und auch Jagger und sein Gesang werden oft verkannt. "Mal singt er so hoch wie eine Frau und dann wieder ganz tief", erklärt Schlagzeuger Franz. Dass der Frontmann der Stones eine ganze Szene geprägt habe, darin sind sich die drei einig. Umso höher sind die Anforderungen für Brumm als Sänger. Dennoch: Er sei nicht wie Jagger. "Ich will mit meiner eigenen Art das Publikum überzeugen", sagt er.

15 Jahre rocken sie nun schon zusammen die Bühnen des Landes, spielten sie schon in der vollen DKB-Arena, auf dem Bergring in Teterow oder der Kieler Woche. Und dabei wollen sie genauso verrückt sein wie ihre Vorbilder - vor allem Stones-Fan Alms. "Einmal bin ich in die Masse gesprungen", erzählt er. Leider sei dabei seine Lederhose gerissen, so dass er den Rest des Konzertes stillstehend mit vorgehaltener Gitarre über die Bühne bringen musste. Heute kann Alms über den Auftritt lachen. Doch auch weniger schöne Momente musste die Band erleben. Ein 65-jähriger Mann erlitt bei einem ihrer Konzerte einen Herzstillstand. "Das geht einem schon nahe", sagt Franz.

Die nächsten Auftritte von Heart of Stones sind bereits geplant. Ein Open-Air Konzert findet am 4. August in Neubrandenburg statt. Am 17. August spielen die Rostocker auf dem Hafenfest in Ueckermünde. Das Fanclub-Treffen findet am 27. Oktober dieses Jahres im Lokal Zwanzig’12 in Rostock statt.

Und auch Alms will in Zukunft wieder in die Rolle des Mick Jaggers schlüpfen. Ab und zu übernimmt er bereits ein bis zwei Titel. "Ich taste mich langsam heran."

Kontakt zum Fanclub im Internet unter www.heart-of-stones.de/fanclub.html oder per E-Mail an

info@heart-of-stones.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen