Splitter : Kita zieht ins Backsteinhaus

Hier entsteht die neue Kita. Für die Dauer der Bauarbeiten sind die Kinder im Jugendklub bzw. Gemeindezentrum untergebracht.
Hier entsteht die neue Kita. Für die Dauer der Bauarbeiten sind die Kinder im Jugendklub bzw. Gemeindezentrum untergebracht.

Denkmalgeschütztes Gebäude in der Ringstraße wird um- und ausgebaut

von
01. Juni 2016, 14:14 Uhr

Das Backsteingebäude in der Ringstraße in Alt Meteln wird um- und ausgebaut – zu Kita und Hort. Das denkmalgeschützte Gebäude aus den 1930er-Jahren war früher mal Schule, später ein Domizil für Hort- und Vorschulkinder. Die Kita, zu der ein Krippenbereich gehört, befindet sich in einem alten DDR-Wohnhaus in der Hof Metelner Straße. Das Haus müsste dringend saniert werden. Doch das würde viel, sehr viel Geld kosten – und am eigentlichen Platzproblem nicht viel ändern. Denn das sei ein weiteres Problem. In der jetzigen Kita ist es zu eng. Deshalb hatte die Gemeinde beschlossen, das Backsteinhaus zur Kita auszubauen. Daneben entsteht in einem zweiten Bauabschnitt ein Krippenneubau. Dieser wird mit einem Zwischenbau mit der Kita verbunden. Das gesamte Vorhaben kostet mehr als 1,7 Millionen Euro. Darin enthalten sind auch der Abriss der seit Jahren leer stehenden grauen Schule und der Bau eines Natur-Spielplatzes. Die Gemeinde rechnet mit Fördermitteln von mehr als einer Million Euro.

Heimatverein ist Motor für geselliges Leben

Der Heimatverein und Alt Meteln – das ist eine gute Symbiose. Denn der Verein mit seinen 166 Mitgliedern in sieben Interessengemeinschaften, darunter Tanz- und Line-Dance-Gruppe sowie Handarbeitsgruppe, bietet zahlreiche öffentliche Veranstaltungen an. So sind die meisten Klönabende offen für alle. Zu Monatsbeginn wurde zum Maibaumaufstellen und zur Radtour eingeladen. Und im April war „De Plappermoehl“ zu Gast. Das war eine sehr gelungene Veranstaltung mit mehr als 200 Gästen, blickt Vereinsvorsitzender Uwe Feller zurück. Auch beim Walpurgisfeuer, das gemeinsam mit der freiwilligen Feuerwehr organisiert wird, versammelt sich dann das halbe Dorf.

Einen besonderen Höhepunkt bildet das Kürbisfest, das im Bauerngarten gefeiert wird. Am 24. September ist es wieder soweit. Dann dürfen Kinder aus Kürbissen lustige Gesichter schnitzen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen