Kein Schnaps mehr für Schweizer Kantonsräte

svz.de von
13. Dezember 2013, 00:36 Uhr

Schlechte Nachrichten für die Schnapstrinker im Rat des Schweizer Kantons Zug: Die Abgeordneten dürfen beim gemeinsamen Mittagessen nicht mehr zu hochprozentigen Getränken auf Staatskosten greifen. Schweizer Medien berichteten am Donnerstag von dem Aus für die geselligen Runden. Einige der 80 Parlamentarier hätten zu tief ins Glas geschaut. Zudem sei noch nicht einmal „Zuger Kirsch“ geflossen, habe sich der Präsident des Kantonsrates empört. Deshalb habe die Ratsleitung durchgreifen müssen und das Schnapsverbot verhängt. Doch ganz so hart trifft es die Zuger Volksvertreter nicht: Mahlzeit und Wein sollen bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen