Splitter : Junger Verein belebt die Gemeinde

 Jonas Höcker aus Jabelitz fischte beim diesjährigen Kindercamp einen Apfel aus dem Wasser.
Jonas Höcker aus Jabelitz fischte beim diesjährigen Kindercamp einen Apfel aus dem Wasser.

svz.de von
18. November 2015, 12:24 Uhr

Die Idee, den Verein ins Leben zu rufen kam, als die Pastorin Elisabeth Lange ihren Weggang ankündigte. Ein Nachfolger war nicht in Sicht. „Wir wollten das Leben mit und für die Kirche behalten“, Vereinsvorsitzende Edda Bethge. Das kulturelle Leben und das Miteinander der Generationen sollte aufrecht erhalten werden. Schon bei einer ersten Versammlung im September 2012 waren sich alle Anwesenden einig und gründeten den Verein „Kirche belebt“. „Wir haben direkt mit 25 Mitglieder begonnen“, so Bethge zufrieden. Dabei hat der Name weniger mit der religösen Zugehörigkeit zu tun. Man wolle die einzigen Kulturstätten der Gemeinden bewahren. Darüber hinaus unterstützt der Verein viele Veranstaltungen wie das Kindercamp, das einmal jährlich auf dem Pfarrhof ausgerichtet wird, oder Konzerte im Gutshaus Moisall. Auch am Gemeindefest sowie am Herbstmarkt beteiligt sich der Verein. Es gibt einen beliebten Jazz-Brunch, der im nächsten Jahr unter dem Titel Brunch mit Musik fortgesetzt wird. Dabei spenden die Mitglieder den selbstgebackenen Kuchen und decken die Kosten mit eingenommenen Spenden. Tradition hat inzwischen auch das Adventssingen. Am Herzen liege dem jungen Verein zudem, dass die Orgel in der Moisaller Kirche restauriert wird. Ein Projekt, dass durch eine Spende des Windanlagenbauers Heinz Meemken Fahrt aufnahm und mit dem eingebrachten Eigenanteil des Vereins als Geldgeber kurz vor der Realisierung steht. „Wir wollen einfach, dass Bernitt lebendig bleibt“, hofft Bethge auf viele weitere erfolgreiche Vereinsjahre. An Plänen mangelt es nicht: Als nächstes soll die Schule stärker einbezogen werden.

schulhof
Badenschier
 

Schule verbindet

Bernitt war schon immer ein Schulstandort. Wie sehr dies die umliegenden Orte verbindet, zeigte sich zuletzt bei der gemeinsamen Aufräumaktion vor gut einer Woche. 1956 wurde die Schule als Zentrale Mittelschule gegründet. Drei Jahre später wurde sie zur allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule und 1990 zur Haupt- und Realschule mit Grundschulteil. Seit 2006 ist die Schule als Regionale Schule mit Grundschule konzipiert, 2010 wurde sie zur gebundenen Ganztagsschule. Heute lernen hier über 200 Schüler aus 23 Orten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen