Martinimarkt : Jetzt fliegen in Parchim Elefanten

Neu in Parchim: Crazy Jumbo, ein schönes Fahrgeschäft für die ganze Familie. Fotos: Veranstalter
1 von 8
Neu in Parchim: Crazy Jumbo, ein schönes Fahrgeschäft für die ganze Familie. Fotos: Veranstalter

332. Auflage des größten Mecklenburger Jahrmarkts beschert Martinimarkt-Fans etliche neue Fahrgeschäfte

von
30. September 2017, 05:00 Uhr

Wenn es draußen kälter wird, steigt im Martinimarkt-Büro die Temperatur: Fünf Wochen noch, dann eröffnet Bürgermeister Dirk Flörke die 332. Auflage des wohl bekanntesten Jahrmarkts in der Region. Jetzt muss alles zugleich bedacht werden. Kommen alle Schausteller? Steht das Martinimarkt-Ticket für die preisgünstige Zugverbindung von Schwerin nach Parchim? Am Ende wird die Arbeit eines ganzen Jahres mit vier tollen Tagen belohnt. Gabi Wolff, die die städtische Organisation des Martinimarktes leitet, hat den Besuchern eines voraus: Sie kennt die Neuheiten und lüftet für unsere Leser schon einige Geheimnisse.

Fliegende Elefanten hat Parchim wohl noch nicht gesehen. Die Schausteller-Familie Thomas Weber hat sie mit ihrem Fahrgeschäft „Crazy Jumbo“ im Gepäck. Es ist ein fliegendes Karussell, bei dem die Fahrgäste in lustigen Elefanten sitzen. Thomas Weber: „Wir haben gesehen, dass kaum Fahrgeschäfte auf der Reise sind, in welchen Oma und Opa mit ihren Enkeln noch gemeinsam fahren können. Gemeinsam zu fahren macht doch auch viel mehr Spaß, als den Kindern nur von Außen zuzusehen.“

k0Lyv5AQ9VE

Gruseliger wird es in der Erlebnis-Geisterbahn „Zombie“ zugehen, ebenfalls eine Parchim-Premiere. Vier Dimensionen auf zwei Etagen, spürbare Hitze, Kälte und animierte Figuren kitzeln an den Nerven. Schon im Außenbereich schleichen professionelle Live-Darsteller umher und bringen Besucher in Grusel-Stimmung.

Travestie-Shows füllen mittlerweile die Stadthalle, noch nie tanzten die Herren Damen aber über den Martinimarkt. Das ändert sich mit „Tingel-Tangel“ einer Travestie Cabaret- und Erlebnisshow mit Liveprogramm und Sitzplätzen für die Zuschauer.

Für Flugschaukel- und Überkopf-Fans wird „The Beast“ von Adriano Rasch in Parchim sein. Der Inhaber fing einst mit einem Crêpes-Stand an.

Womit wir bei den kulinarischen Martinimarkt-Genüssen wären. Griechische Spezialitäten ergänzen die ohnehin schon vielfältige Bandbreite. Ein gewürzter Knoblauch Kräuter Teig ummantelt Gyros. Wem jetzt noch nicht das Wasser im Munde zusammenläuft: Manuela Dorn mit einer klassischen Handbrotbäckerei ist ebenfalls zum ersten Mal in Parchim zu Gast.

Der Vorgeschmack kann an dieser Stelle nur klein sein: 81 Fahrgeschäfte sind vom 3. bis 6. November zu Gast, 427 hatten sich beworben. Auch Bürgermeister Dirk Flörke outet sich als absoluter Martinimarkt-Fan, weil „es traditionell DAS Highlight in Parchim ist! Jedes Jahr kommen die Menschen von überall zusammen und feiern ein großes buntes Fest mit der ganzen Familie und Freunden. Darauf freue ich mich auch dieses Mal!“ Am 3. November ab 14 Uhr drehen sich die Fahrgeschäfte, offizielle Eröffnung ist um 17 Uhr. Demnächst mehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert