Drei Fragen an den Bürgermeister : Jedes Dorf hat seine Eigenheiten

Uwe Kessler
Uwe Kessler

svz.de von
27. Juni 2016, 10:18 Uhr

Uwe Kessler ist bereits seit 13 Jahren ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Pirow und kennt sich bestens aus mit den Besonderheiten des Ortes.

Was zeichnet Pirow aus?

Uwe Kessler: Die Einwohner der einzelnen Ort arbeiten gut zusammen und bilden eine große Gemeinschaft. Daneben haben alle Orte Eigenheiten. So gibt es in Burow das Simson-Treffen, dass von der Jugend ins Leben gerufen wurde. Bresch hat den Reit- und Fahrverein. In Hülsebeck gibt es den Feuerwehr-Förderverein und in Pirow den Heimatverein. In Mollnitz entsteht gerade ein Festkomitee für die 475-Jahr-Feier 2017. Das sind nur einige Beispiele. Aber sie sorgen mit dafür, dass es sich in Pirow gut lebt und etwas passiert. So haben wir erreicht, dass viele junge Leute im Dorf geblieben sind. Es gibt eine Reihe von Zuzügen und steigende Geburtenzahlen. Die Kita „Flitzpiepen“ in Pirow ist ausgelastet.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt anschauen?

Es gibt nicht die großen Attraktionen. Aber Pirow, Bresch und Hülsebeck sind Rundlinge und sehenswerte Dörfer. Da in Hülsebeck keine Straße quer durch den Ort führt, ist es vielleicht sogar das schönste. Und Pirow ist zu Recht stolz auf seinen großen Garten mit den Gedenksteinen, der immer gut gepflegt ist.

Was wünschen Sie sich vom Amt Putlitz-Berge, was vom Landkreis?

Ab Juli wird die Kreisstraße Bresch-Pirow erneuert, damit wird ein großer Wunsch erfüllt. Ich hoffe, Landkreis und Amt bleiben bei der Ablehnung der Funktionalreform. Wir wollen keine Amtsgemeinde werden, denn wir kommen als kleiner Ort gut zurecht, können unser Leben und die Entwicklung so gestalten, wie wir sie haben wollen und wie wir das bisher gemeinsam und erfolgreich getan haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen