Jeder Betrug muss bestraft werden

svz.de von
26. März 2013, 05:10 Uhr

Tanken tut weh im Portemonnaie und das schon seit vielen Monaten. In einer Region, in der viele Menschen pendeln, spielen die Spritpreise eine ganz besondere Rolle. Umso wichtiger ist es, dass die Betrüger an der Zapfsäule auch wirklich bestraft werden. Denn jedem dürfte klar sein, dass die Diebstahlsschäden am Ende wieder alle bei den Preisen ausbaden müssen. Und es ist enorm wichtig, dass die Pächter sich deutlicher zur Wehr setzen, auch wenn im Hintergrund so mancher Konzern stillschweigend die Kosten für die Betrügereien den Pächtern abnimmt. Doch in Zeiten, wo jeder Taschendiebstahl angezeigt wird, dürfen Spritdiebe nicht ungestraft davonkommen. Dies betrifft auch die Herangehensweise der Staatsanwaltschaften, die nach den Erzählungen Betroffener wohl dazu neigen, viele Anzeigen am Ende wegen Geringfügigkeit einzustellen. Das darf nicht sein. Ein Allheilmittel gegen den Betrug gibt es allerdings nicht. Es sei denn, wir wollen, dass jeder sein Benzin oder Diesel künftig nur noch nach Vorkasse an der Zapfsäule bekommt, wie es z. B. in kriminellen Hochburgen in der USA üblich ist. Doch wer will das schon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen