Splitter : Ja-Wort auf einem Schloss

Sommers wie winters erklingen im Schloss Neuhausen Konzerte.
Sommers wie winters erklingen im Schloss Neuhausen Konzerte.

von
26. November 2015, 11:24 Uhr

Ganz in weiß sich auf einem Schloss das Eheversprechen geben, diesen romantischen Traum erfüllen sich Jahr für Jahr viele Paare auf Schloss Neuhausen. Ob standesamtliche oder kirchlicher Trauung in der Schlosskapelle, einer ländlichen Kuchentafel im Garten oder eine romantische Hochzeit im Winter am Kamin, Schloss und Park ziehen Paare aus vielen Regionen Deutschlands an.

In Muggerkuhl lässt man es krachen

Kurz hinter Muggerkuhl ist Brandenburg zu Ende, beginnt Mecklenburg. Die Lage nutzt der Schützenverein Muggerkuhl, um in beiden Ländern aktiv zu sein. Vor mehr als 20 Jahren gegründet, haben sich die Schützen zu einer leistungsstarken Gemeinschaft mit Spitzenplatzierungen entwickelt. Auch das Brauchtum ist stark verwurzelt. So wird in jedem Jahr der Schützenkönig ausgeschossen. Kein Wunder, dass die Mitgliederzahl stetig steigt und bei 54 angekommen ist. Der Verein hat sich eine tolle Sportanlage geschaffen mit 25-, 50- und 100- Meter Schießbahnen. Trainiert wird mit klein- und großkalibrigen Gewehren und Pistolen. Die Idee, sich sportlich auch mit Pfeil und Bogen zu betätigen, musste mangels Interesse aufgegeben werden. Die Vereinsmitglieder bleiben aber nicht einfach unter sich, sondern haben sich schon lange auch für andere Bürger der Gemeinde und des Umfeldes geöffnet. So kann sich am Sonntagvormittag jeder in Muggerkuhl selbst im Schießen versuchen.

Am Teich − aber leider nicht am Wasser

Am Teich lautet die Wohnanschrift für viele Einwohner des Ortsteils Grenzheim. Ganz korrekt ist diese Bezeichnung aber schon seit vielen Jahren nicht mehr. Durch den deutlich abgesunkenen Grundwasserspiegel unter anderem infolge von Meliorationsarbeiten markiert derzeit ein großes und ziemlich tiefes trockenes Loch die Mitte des ovalen Wohnbereiches.

Durchaus zum Leidwesen der Anwohner, die gern wieder Wasser im umgrünten Ex-Teich sehen würden. Wann dieser Wunsch nach einem schöneren Wohnumfeld erfüllt werden kann, ist jedoch unklar. Zwar wurde das Projekt wegen der großen Resonanz bei den Einwohnern von den Abgeordneten in die mittelfristigen Planungen der Gemeinde aufgenommen. Dort steht das Vorhaben aber auf einem mittleren Platz, hat nicht die höchste Dringlichkeit. Und die finanziellen Mittel für die Umsetzung sind in der Gemeinde Berge nicht in Sicht, zu viele Vorhaben müssen mit begrenzten Mitteln geschultert werden.

Heidelbeeren - ganz in der Familie

Wenn von Kleeste die Rede ist, kommt die Sprache bald auf eine der bekanntesten Familien des Ortes, die Quirlings. Sie betreiben seit mehr als 20 Jahren ein ungewöhnliches Agrarunternehmen, eine Plantage für Kulturheidelbeeren. Die Ursprünge der familiären Landwirtschaft lassen sich bis ins Jahr 1756 zurückverfolgen. Seit nunmehr über 20 Jahren konzentrieren sich die Quirlings auf den Anbau der „dicken Blauen“. Claus-Dieter Quirling führt den Hof als Familienbetrieb in der 2. Generation. 25 000 Pflanzen von acht Sorten wachsen auf der Plantage. 25 Kilometer Tröpfchenschläuche sorgen für genügend Feuchtigkeit. Wenn von Juli bis Mitte September geerntet wird, packt die ganze Familie mit an, unterstützt wird sie dabei von Erntehelfern und Selbstpflückern. Der Hof ist zudem ein beliebtes Ausflugsziel für Auto- und Fahrradtouren. Die Besucher verzehren die Heidelbeeren gern frisch, als Kuchen, mit Eis oder Sahne oder verarbeitet zu den verschiedensten Spezialitäten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen