Inselfahrten werden teurer

von
19. Juli 2008, 04:26 Uhr

Wegen der höheren Treibstoffpreise müssen Urlauber für die Fähren zu den Inseln in Nord- und Ostsee in diesem Sommer tiefer in die Tasche greifen. Fast überall stiegen die Preise für die Fahrten im Vergleich zum Vorjahr um 50 Cent bis zu mehreren Euro, wie eine Umfrage ergab. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern schlägt sich die Preiserhöhung meist als sogenannter Bunkerzuschlag nieder. In Hamburg können Passagiere hingegen zum gleichen Preis wie im Vorjahr fahren.

"Wir erheben für unsere Helgoland-Verkehre seit Mitte Juni einen Treibstoffzuschlag in Höhe von ein bis drei Euro", sagte die Sprecherin der Flensburger Förde Reederei Seetouristik, Birte Dettmers. Der Kostenanstieg werde durch die Zuschläge derzeit jedoch nicht gedeckt.

"Während wir vor drei Jahren nur fünf Prozent unseres Umsatzes für Sprit ausgegeben haben, machen die Treibstoffkosten mittlerweile zehn Prozent des Umsatzes aus", sagte der Geschäftsführer der Wyker Dampfschiffsreederei, Axel Meynköhn. Selbst wenn der Dieselpreis in den kommenden Wochen nicht weiter zulege, seien Fahrpreiserhöhungen im Dezember unumgänglich.

Die Reederei Scandlines in Mecklenburg-Vorpommern hat ihren erstmals eingeführten Treibstoffzuschlag bereits innerhalb von nur eineinhalb Monaten noch einmal erhöht. Allein im Juni seien die Kosten für Schiffstreibstoffe um zwölf Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen, sagte eine Sprecherin. Die Reederei erhebt seit Monatsbeginn einen Zuschlag pro Fahrzeug und einfacher Fahrt von drei bis zehn Euro.

Seit Dienstag sind auch Kreuzfahrten mit Schiffen der Rostocker Reederei AIDA Cruises teurer. Pro Passagier und Tag wird nach Unternehmensangaben ein Zuschlag von neun Euro erhoben. Damit gebe man jedoch nur einen Teil der Treibstofferhöhungen an die Passagiere weiter, sagte ein Sprecher.

Die Reedereien in Niedersachsen erheben meist keinen Bunkerzuschlag. Gestiegen sind die Preise für die Überfahrten zu den Inseln dennoch. Bei der AG Reederei Norden-Frisia stieg der Preis für eine Tageskarte für die Fahrten nach Norderney, Juist und Helgoland nach Angaben eines Sprechers im Vergleich zum Vorjahr um 50 Cent, die Schifffahrtsverwaltung der Inselgemeinde Langeoog hob die Preise um einen Euro auf 19,50 Euro. Aktuell seien hier keine weiteren Erhöhungen geplant, sagte der Chefkapitän der Reederei, Jahn Jansen. Der Kraftstoff sei aber ein "erheblicher Kostenfaktor", deswegen sei man immer "nah dran, die Preise zu überdenken".

Auch für die Überfahrten nach Spiekeroog und Baltrum wird nach Angaben der Spiekeroog GmbH und der Reederei Baltrum-Linie in diesem Jahr ein Euro mehr als noch 2007 fällig. Die jährlichen Spritkosten des Unternehmens seien in den letzten fünf Jahren von 70 000 auf 110 000 Euro geklettert, sagte ein Sprecher der Spiekeroog GmbH.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen