zur Navigation springen

Drei Fragen an den Ortsbeirat : Ins Tourismuskonzept

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Riedel fordert mehr Beachtung für den Fernsehturm

svz.de von
erstellt am 10.Dez.2015 | 13:20 Uhr

Schon seit elf Jahren ist Georg-Christian Riedel Mitglied im Ortsbeirat Neu Zippendorf. Seit gut einem Jahr ist er nun der Vorsitzende. SVZ stellte ihm die drei Fragen.

Was zeichnet Ihren Stadtteil aus?
Der Stadtteil besitzt eine sehr gute Infrastruktur, von der Schule bis zu Seniorenheimen, über Ärzte, diverse Einkaufsmöglichkeiten, Sparkasse, Haus der Begegnung, einige Nachbarschaftstreffs, Gaststätten, Sport- und Spielmöglichkeiten, wie El Vita und Wumbawu, Fernsehturm, eine große Kleingartenanlage, eine sehr gute verkehrstechnische Anbindung u.a. Bemerkenswert ist die gute Lage des Stadtteils. Innerhalb weniger Gehminuten kann man beispielsweise den Zippendorfer Strand, Zoo oder den Wald erreichen.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt anschauen?
Besonders sehenswert sind natürlich der Fernsehturm, das größte Feuerwehrmuseum Deutschlands in der Halle am Fernsehturm und der Stadtteilpark, welcher sich hinter der Wittenberger und der Perleberger Straße befindet. Interessant ist auch der gelungene Rück- und Umbau von Plattenbauten in modernste Stadtvillen, zum Beispiel in der Tallinner Straße und der Pilaer Straße.

Was wünschen Sie sich von der Stadt?
Von der Stadt wünsche ich mir, dass der Stadtteil mehr Beachtung findet, zum Beispiel dass Fernsehturm und Feuerwehrmuseum in das Tourismuskonzept mehr eingebunden werden, dass trotz großer Fortschritte der Umbau des Stadtteils weiter erfolgt und noch vorhandene Schandflecken beseitigt werden. Eine weitere lang erhobene Forderung ist die Schaffung neuer Horträumlichkeiten für die Lindgren-Schule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen