zur Navigation springen
Neue Artikel

12. Dezember 2017 | 21:06 Uhr

Archiv : Infografiken Dezember 2017

vom

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2017 | 10:23 Uhr

INFOGRAFIK 07. Dezember


1.350 Millionen Gigabyte mobiles Datenvolumen werden die Deutschen laut TK-Marktanalyse Deutschland 2017 verbrauchen. Aber der Datenverkehr könnte wohl noch deutlich höher sein. Denn im europäischen Vergleich wird deutlich, dass die Deutschen bislang vergleichsweise wenig für ihr Geld kriegen. Während unsere Nachbarn in den Niederlanden oder der Schweiz unbegrenzt surfen können, bekommen die Deutschen Verbraucher laut Digital Fuel Monitor für bis zu 30 Euro maximal 15 Gigabyte Datenvolumen. Die gute Nachricht ist, es tut sich etwas auf dem Markt - noch im April waren zu diesem Preis maximal sechs Gigabyte drin.

Infografik: Deutsche haben vergleichsweise wenig Volumen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 07. Dezember


Wie schätzen die Deutschen ihr Land ein – und wie sehen die Fakten dazu aus? Für die regelmäßig erhobene Studie „Perils of Perception“ fragt das Meinungsforschungsunternehmen Ipsos jährlich Menschen weltweit. In diesem Jahr wurden verschiedene gesundheits- und gesellschaftsrelevante Themen abgefragt. 

So überschätzen die Befragten den Anteil der ausländischen Gefängnisinsassen ebenso, wie den Anteil an Teenagerschwangerschaften, wie die Grafik von Statista zeigt. Außerdem wird der Anteil derjenigen überschätzt, die unter Diabetes leiden. Zu hoch schätzen die Befragten die Anzahl der Menschen, die ein Smartphones besitzen, genauso wie den Anteil derjenigen, die einen Facebook-Account haben. Deutlich unterschätzt wird hingegen die Anzahl der Gläubigen. Die Befragten schätzen, dass nur 23 Prozent der Deutschen an Gott glauben, tatsächlich sind es aber 45 Prozent.

Infografik: Wie die Deutschen ihr Land einschätzen 2017 | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 06. Dezember


Nur 19 Prozent der für den GPRA-Vertrauensindex 2017 befragten Bundesbürger haben Vertrauen in den Datenschutz von Facebook. Auch in Punkto verantwortliches Handeln sehen die Studienteilnehmer das größte soziale Netzwerk der Welt sehr kritisch. Etwas besser ist das Standing, wenn es um Qualität und Service geht. "'Die teilweise verheerenden Ergebnisse sind eine echte Herausforderung für Unternehmenskommunikatoren', sagt Thorsten Hebes. Der Geschäftsführer von Serviceplan PR & Content ist als Mitglied des GPRA-Präsidiums verantwortlich für den Vertrauensindex. Das deutlichste Beispiel sei für ihn Facebook. Der Internetriese reagiere immer erst, wenn etwas passiert sei, aber nie im Vorfeld." Dagegen schneiden Amazon und eBay vergleichsweise gut ab. Am vertrauenswürdigsten ist indes die einzige in der Studie betrachtete nichtkommerzielle Website, das Online-Lexikon Wikipedia.

Infografik: Kein Vertrauen zu Facebook | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

 

INFOGRAFIK 06. Dezember


Jahr für Jahr kommt der Nikolaus - und in den meisten Kinderstiefeln werden an diesem Tag Geschenke stecken. Wie die Infografik von Statista zeigt, wollen 99 Prozent der Deutschen Stiefel füllen. 43 Prozent der Befragten wollen Sie mit Süßigkeiten füllen, 10 Prozent mit Geschenken und 44 Prozent mit Geschenken und Süßigkeiten. Bei der Frage, ob Knecht Ruprecht zum Nikolaus-Brauch dazugehört, scheiden sich dagegen die Geister. Knapp die Hälfte aller Deutschen würde mit "Nein" oder "Eher nein" antworten - rund die andere Hälfte dagegen mit "Ja, auf jeden Fall" oder "Eher ja". Knecht Ruprecht gilt als Begleiter des Nikolaus, der unartige Kinder bestraft.

Infografik: Der Nikolaus kommt fast in jedes Haus | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

INFOGRAFIK 05. Dezember


Die Festtage rücken näher und damit auch die Frage, was wir unseren Liebsten denn schenken wollen. Laut einer Bitkom-Umfrage wollen 7 von 10 Deutschen elektronische Produkte zu Weihachten kaufen. Wie die Infografik von Statista zeigt, stehen dabei Tablet-PCs ganz oben auf dem Einkaufszettel. Auch SmartphonesFitnesstracker und Spielekonsolen stoßen auf großes Interesse. Smartwatchessmarte Fernseher und E-Book-Reader landen auf den hinteren Rängen.

Infografik: Smarte Technik unterm Weihnachtsbaum | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 04. Dezember


Jedes Jahr im Herbst beginnt für den Einzelhandel die wichtigste Zeit des Jahres. Der Anteil des Weihnachtsgeschäfts (November und Dezember) am Jahresumsatz liegt segmentübergreifend bei 19 Prozent. Kein Wunder also, dass die Werbeausgaben schon im Oktober deutlich anziehen. Insgesamt wurden im vierten Quartal 2016 rund 9,7 Milliarden Euro in Werbung investiert - deutlich mehr als in den ersten drei Quartalen. Dass das keine Ausnahme, sondern die Regel ist, zeigt die Statista-Infografik auf Basis von Nielsen-Zahlen.

Infografik: Zu Weihnachten ziehen die Werbeausgaben an | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 04. Dezember


Deutsche Straßen sind voll, viele Pendler stehen morgens im Stau. Wenn mehr Menschen mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren würden, könnte sich die Situation entspannen. Damit das passiert, müssten jedoch verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Die Infografik von Statista zeigt, welche Anreize für die Fahrradnutzung eine Rolle spielen. Am wichtigsten sind besser ausgebaute und mehr Radwege. Auch sichere und mehr Abstellplätze sind von Bedeutung. Viele Befragte wünschen sich außerdem Umkleide und Wasch-/Duschgelegenheiten. Nur 21 Prozent haben angegeben, nichts zu vermissen. Politik und Arbeitgeber sind also gleichermaßen gefordert, die Rahmenbedingungen für Fahrradfahrer in Deutschland zu verbessern.

Infografik: Auf zwei Rädern zur Arbeit | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

INFOGRAFIK 01. Dezember


7,6 Milliarden Euro wird der Bau von Stuttgart 21 verschlingen - so die aktuelle Planung. Ursprünglich war die Bahn von 2,6 Milliarden Euro ausgegangen. Außerdem verschiebt sich auch die Eröffnung des umstrittenen Tiefbahnhofs. Frühestens im Dezember 2024 werden dort nun Züge rollen. Ein Ende des Projekts inklusive Abbruch ist aber wohl auch keine Option. Ein aktuelles Gutachten rechnet für diesen Fall mit Kosten in Höhe von sieben Milliarden Euro.

Infografik: Stuttgart 21 wird immer teurer | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

INFOGRAFIK 01. Dezember


Die Deutschen sparen zunehmend bei den Beerdigungskosten. Wie die Infografik von Statista zeigt, wächst der Anteil der so genannten Discount-Bestattungen kontinuierlich an. Die Dienstleistung der Discount-Bestattungen sind schlichte Bestattungen, die deutlich weniger als übliche Bestattungen kosten. Discount-Bestatter arbeiten auf Provisionsbasis vielfach mit Online-Vergleichsportalen zusammen. Oft handelt es sich um anonyme Beisetzungen. Diese werden von preissensiblen Personen angefragt. Eine Umfrage von Statista aus dem Jahr 2017 zeigt außerdem, dass rund 60 % der Bundesbürger höchstens einmal im Jahr auf den Friedhof gehen. Ein Grund dafür könnten der vielerorts deutliche Anstieg von Friedhofsgebühren sein.

Infografik: Die Deutschen sparen zunehmend bei Beerdigungen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen