In guten wie in schlechten Zeiten

von
02. Dezember 2008, 08:52 Uhr

Fast möchte man meinen, die 10 000 Euro, die die Stadt alljährlich Wohlfahrtsverbänden als Zuschuss gewährt, sind schon in Stein gemeißelt. In schlechten wie in guten Zeiten hält man seit Jahren an der Summe fest. Doch mittlerweile ist nicht nur die Zahl der Vereine und Verbände gewachsen, auch deren Aufgaben, wie Geschäftsführer Dietrich Döring vom DRK-Kreisverband anmerkt mit Blick auf die demografische Entwicklung. Einen Goldesel hat die Stadt nicht, aber im Vergleich zu den Vorjahren geht es ihr finanziell um vieles besser. Daran auch all jene Anteil haben zu lassen, die vor allem übers Ehrenamt für die Stadt in guten wie in schlechten Zeiten unverzichtbare Arbeit leisten, darüber sollte man schon nachdenken. Und das möglichst noch, bevor das nächste Jahr wieder rum ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen