Im Gegensatz zum Bundestrend Zahl der Arbeitslosen in MV gesunken

von
31. Juli 2008, 11:48 Uhr

Kiel/Schwerin - Im Gegensatz zum Bundestrend ist die Zahl der Arbeitslosen in Mecklenburg-Vorpommern im Juli leicht um 950 auf 117 300 gesunken. Ein Rückgang der Erwerbslosigkeit sei untypisch für Juli, sagte der Chef der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, Jürgen Goecke, am Donnerstag in Kiel der dpa. Die Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern zeige, dass einige Wirtschaftszweige wie Tourismus und verarbeitendes Gewerbe Arbeitskräfte suchten und auch mehr Lehrlinge am Ausbildungsende übernommen werden. Bundesweit stieg die Zahl der Arbeitslosen um 50 000 auf 3 210 000.

Die Erwerbslosenquote im Nordosten sank von 13,5 Prozent im Juni auf jetzt 13,4 Prozent. Vor einem Jahr waren noch 22 300 Menschen mehr arbeitslos als jetzt, die Quote betrug 15,8 Prozent. Goecke geht davon aus, dass die Zahl der Arbeitslosen im Land bis Oktober auf unter 110 000 sinkt. Beschäftigungszuwächse gab es von Mai 2007 bis Mai 2008 Goecke zufolge vor allem bei unternehmensnahen Dienstleistungen (plus 3000 Stellen), im verarbeitenden Gewerbe (plus 2000) und im Gesundheits- und Sozialwesen (plus 1900).

Erstmals betrug die Erwerbslosenquote im Juli in allen Landkreisen und kreisfreien Städten weniger als 20 Prozent, wie es weiter hieß. Die höchste Quote hat der Kreis Demmin mit 18,9 Prozent, die niedrigste der Kreis Bad Doberan mit 8,7 Prozent. Unter den Städten hat Stralsund die höchste Quote mit 16,1 Prozent, Rostock die niedrigste mit 13,2 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen