Ihr blamiert den ganzen Osten!

Bülow
2 von 14
Bülow

Hansa blamiert den ganzen Osten: Nach dem gestrigen 0:4 (0:3) trennen die Rostocker ganze zwei Tore vom Abstiegs-Relegationsplatz in der 2. Bundesliga.

von
09. Dezember 2008, 12:06 Uhr

Die Rostocker trennte auch schon vor der gestrigen Partie nur noch die Tordifferenz von einem Abstiegspaltz. "Eine Situation, die wir schleunigst ändern müssen", so Dieter Eilts.

Dafür nahm der Trainer in seiner Start-Elf gleich vier Veränderungen vor. Schindler fiel verletzt aus, Cetkovic, Lechleiter und Kern (erstmals seit dem 5. Spieltag - 2:2 in Ahlen - nicht in der Anfangsformation) auf der Bank. Für sie im Team: Bülow, Gledson, Rahn und, erstmals, Kocer.
23

Taktisch lief es bei Hansa auf ein 4-2-3-1 hinaus. Lense wieder Rechtsverteidiger, Bartels kehrte ins Mittelfeld zurück, Bülow und Tüting vor der Abwehr, zentral hinter der einzigen Spitze Kocer operierte Retov.

Nach 2:40 Minuten hätte Lense das 1:0 machen müssen
Die Maßnahmen schienen bereits nach drei Minuten zu fruchten, doch Lense brachte es fertig, nach Retov-Ecke und Orestes Weiterleitung aus zwei Metern den Kasten zu verfehlen. Mintal machte es kurz darauf besser, sagte danke für Gledsons Unpässlichkeit - 1:0 für die Franken (9.).

Rahn hätte aus seiner Strafraum-Wühl-Szene mehr machen können (11.). Doch wenn hier etwas in der Luft lag, dann war es das 2:0. Zweimal hielt Hahnel prächtig (gegen Kluge(9. und Eigler/14.). Zudem rettete retov auf der Linie (14.).

Und es änderte sich nichts. Die einen stürmten, die anderen schwammen. Nur der Ungenauigkeit Kluges (22.) und Hahnels Parade bei Pinolas Freistoß (27.) war es zu verdanken, dass es weiter nur 0:1 stand.

Club machte aus Rostocks (!) Angriffen seine Tore
Dann endlich mal wieder die Gäste im Angriff: Kopfball Retov knapp am Tor vorbei nach Flanke von Oczipka. Der direkte Gegenzug: Frantz fährt mit Lense Schlitten, 2:0 für Schwarz-Rot (31.). Und gleich noch einmal: Rahn prüft mit scharfem Fernschuß Schäfer. Aus der anschließenden Ecke - wohlgemerkt, für Hansa - resultiert das 3:0 für Nürnberg durch Klose (45./Kopfball).

Ein Aufbegehren fand in der zweiten Hälfte nicht statt. Die Ostseestädter ließen die Hausherren in Demut gewähren. Befanden sie sich doch mal auf dem Weg nach vorn, sah man allenfalls untaugliche Flanken. Eine vereinzelte, freilich gute Chance vergab Bülow kläglich (65.). Als dann Retov (72. an den Pfosten) und Gledosn (73./Kopfball) das 1:3 nur knapp verpassten, war eigentlich klar, was folgen musste: 4:0 Mintal (77.).

Die längste sieglose Serie in der Zweitklassigkeit erfuhr eine Fortsetzung (jetzt 6 N, 2 U). Seit 407 Minuten ist kein Tor mehr erzielt worden. Hansa ist zu einer Lachnummer, zum Aufbaugegner Nr. 1 in der 2. Liga verkommen. Diese "Mannschaft" bringt es noch fertig, alles zunichte zu machen, was in Rostock über Jahre aufgebaut wurde. Ihr seid eine Schande für die Stadt, für Mecklenburg-Vorpommern, schlimmer noch: da sein einziger Vertreter in dieser Spielklasse, für den gesamten Osten! Eilts und sein Stab können einem nur leid tun.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen