Drei Fragen an den Ortsbeirat : Idylle in der Stadt

ehrhardt, heike

Heike Ehrhardt: Gewerbe und Wohnen stehen nebeneinander

svz.de von
21. April 2016, 13:56 Uhr

Seit 2006 arbeitet Heike Ehrhardt von den Unabhängigen Bürgern im Ortsbeirat Warnitz mit, seit 2013 hat sie den Vorsitz. „Mir macht die Aufgabe Spaß, mit den Mitbürgern ins Gespräch zu kommen, die Anregungen auf zu nehmen und eine Lösung mit Hilfe der Stadt zu finden.“

Was zeichnet Ihren Stadtteil aus?

Wir sind zwar ein recht kleiner Stadtteil, sind aber durch die vier neuen Wohngebiete, Kamp, Alte Gärtnerei, Steinberg und Silberberg sehr gewachsen, trotzdem bleibt die ländliche Idylle erhalten. Wir können mit Einkaufsmöglichkeiten im Margaretenhof, einem Kindergarten und einer Freiwilligen Feuerwehr aufwarten.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt ansehen?

Bei uns gibt es keine Sehenswürdigkeiten, aber das Nebeneinander von Gewerbe und Wohnen klappt super. Das Osterfeuer, der Tanz in den Mai und der Laternenumzug sind feste Bestandteile unseres Ortsteiles. Tierheim und Fußballgolfanlage warten auf Besuch.

Was wünschen Sie sich von der Stadt?

Wir wünschen uns sehr, dass der geplante Spielplatz 2017 entsteht und nicht noch einmal eine Verschiebung erfolgt. Unsere Straßensanierungen sollten mehr Beachtung finden. Eine Beleuchtung zwischen Warnitz und Friedrichsthal wird gewünscht. Die Zusammenarbeit mit der Stadt hat sich stetig verbessert.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen