zur Navigation springen
Neue Artikel

19. November 2017 | 21:08 Uhr

"Ich dachte, es wäre ein Aprilscherz"

vom

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2013 | 10:02 Uhr

Das hat Lottofee Heike Maurer auch noch nicht erlebt: Die ganze Ziehung ist ungültig, weil zwei Kugeln haken. Im Interview mit Marc-Oliver von Riegen sagte sie gestern, dass sie künftig schauen will, ob die Kugeln richtig rollen.

Was geht in Ihnen vor nach der ungewöhnlichen Lotto-Panne?

Maurer: "Ich dachte, es wäre ein Aprilscherz, als meine Redakteurin anrief und sagte, ich muss zurückkommen, die Lotto-Ziehung ist ungültig. Als der Ziehungsleiter mir das versichert hat, war ich erschüttert. Dann habe ich ein Riesen-Herzklopfen bekommen, weil ich mir natürlich sofort ausmalen konnte, wie die Menschen am Bildschirm das empfinden werden, vor allen Dingen die Menschen, die glaubten, gewonnen zu haben. Ich mache schon über 20 Jahre Lotto, schon als Ansagerin habe ich Lotto betreut. Dass eine ganze Ziehung 6 aus 49 ungültig war, das ist noch nie passiert. Es waren eben 6 aus 47."

Werden Sie etwas anders machen in der nächsten Sendung?

"Ich hoffe, dass die Menschen, die eine halbe Stunde an den Gewinn geglaubt haben, es nicht mir persönlich übelnehmen. Ich konnte nichts dafür und es tut mir unendlich leid. Eine halbe Stunde waren diese Menschen im Glücksrausch. Das wird sicher nicht nur Enttäuschung bei ihnen ausgelöst haben, sondern auch Entrüstung. Ich werde beim nächsten Mal - ob das meine Aufgabe ist oder nicht - auf jeden Fall einen Blick hinter die Maschinen wagen, da wo die Lottokugeln liegen und dann eben nicht mehr liegen sollten. Ist mir völlig egal, ob ich in der Kamera noch zu sehen bin oder nicht. Ich vermute, dass ich beim Schreiben des nächsten Lottotextes das noch im Kopf habe. Es ist ein Thema, was die Nation bewegt und mich auch."

Warum ist nach Ihrer Einschätzung während der Ziehung nichts bemerkt worden?

"Im Nachhinein denkt man: Warum hast Du in die Kamera geguckt? Natürlich muss ich in die Kamera gucken. Ich muss auf die Zahlen achten, die gezogen werden. Das, was reinfällt, ist die Aufgabe des Ziehungsteams. Es hat keiner im Studio gesehen. Es gibt ja einen Aufsichtsbeamten, einen Ziehungsleiter, einen Ziehungsassistenten im Studio. Es gibt in der Regie einen Regisseur und noch einen Ziehungsassistenten von Lotto. Auch kein Kameramann hat etwas gesehen. Es muss von Licht überstrahlt worden sein. Wir hätten ja sonst sofort unterbrochen. Das wäre nie zu Ende gezogen worden."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen