Hochseekutter sinkt im Wismarer Hafen

von
22. Dezember 2010, 01:55 Uhr

Nur noch die Mastspitze ragt zwischen den Eisschollen heraus. Mehr ist von der „MS Michael Glinka“ nicht mehr zu sehen. Am Montagabend ist der Hochseekutter im Wismarer Hafen untergegangenen und mit ihm ein Stück maritime DDR-Geschichte. Denn die Glinka ist einer der letzten beiden Kutter aus der Hochseeflotte der DDR. Warum das Schiff am Montag gesunken ist, sei noch nicht bekannt, hieß es von der Wasserschutzpolizei in der Hansestadt. Möglicherweise habe das Eis gegen das Schiff gedrückt und dabei beschädigt.

>> Einen ausführlichen Bericht lesen Sie morgen in Ihrer Tageszeitung und im E-Paper >>

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen