HINTERGRUND: Wie der Flughafen den Rückgang der Charterflieger kompensieren will

von
24. Februar 2009, 11:56 Uhr

Laage - Flughafen-Geschäftsführerin Anna Maria Muller will mit dem Ausbau des "Inbound-Verkehrs", also den Linienfliegern von den touristischen Quellgebieten nach Mecklenburg-Vorpommern, den Rückgang der Charterflieger kompensieren. Bislang existieren Fluglinien von Köln und München nach Laage, ab Ende März kommt eine Route von Stuttgart dazu. Verhandlungen laufen derzeit unter anderem mit der Schweiz, Schweden und den Niederlanden. Insgesamt seien im Sommerflugplan ab Ende März 13 Destinationen in acht Ländern, inklusive der Linienverbindungen Köln-Bonn, Stuttgart und München zu finden. Zusätzlich soll der Frachtverkehr ausgebaut werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen