Hier ist die weite Welt zu Hause

Ein wenig duftet es wie in den Speichern der Hamburger Speicherstadt. Wir sind aber nicht am Umschlagplatz von Kaffee und Tee aus aller Welt, sondern in Lancken im Kreis Parchim. Hier bringt Markus Rudloff ein wenig vom Flair der großen weiten Welt in die Region. Allerdings fühlt sich der Unternehmer von der hiesigen Förderpolitik ausgegrenzt.

von
19. Februar 2009, 11:56 Uhr

Ob süß oder würzig, beruhigend oder anregend - beim "Teemann" in Lancken ist für jeden Geschmack etwas dabei. Seit 2004 vertreibt Markus Rudloff mittlerweile 643 Sorten des beliebten Aufgussgetränks im ehemaligen Gutshaus. Die Kunden erhalten den Tee frisch aus der Kiste. "Auf individuellen Wunsch mische ich die Sorten an, die meine Kunden mögen. Und zwar mit den Zutaten, die sie mögen", so der 41-Jährige. Der Wunsch nach Tee mit Eierlikör- oder Lakritzgeschmack sei hierbei "normal".

Angefangen hat Markus Rudloff in Hamburg, wo er zwölf Jahre bei Teegroßhändlern tätig war und bundesweit Geschäfte belieferte. Die Idee handgearbeitete Spezialitäten in einem eigenen Teebetrieb zu verkaufen, fand sehr guten Anklang. "Viele meiner Kunden sind Allergiker und vertragen die Artikel aus dem Großhandel nicht. Ich kann ihnen Produkte aus natürlichen Aromen und Zutaten anbieten", betont der Tee-Experte.

Aus privaten Gründen musste er sein Unternehmen in Hamburg aufgeben und wagte 2003 mit seiner Frau Anke in Lancken einen zweiten Anlauf. "Die Menschen hier sind sehr ehrlich, solide und zuverlässig. Und die Landschaft ist toll. Ich dachte, es wären die perfekten Bedingungen für einen Neuanfang", so der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann. Neben Spezialitäten aus den Ursprungsländern und zahlreichen Accessoires, bietet das Geschäft weitere Produkte rund um den Tee. Eine Besonderheit ist die wahrscheinlich kleinste Teebeutelfüllmaschine Deutschlands, mit der Markus Rudloff arbeitet. Nicht nur unterschiedliche Blattgrößen können verwendet werden, sondern auch die Dosierung verschiedenster Mengen ist mit dieser speziellen Konstruktion möglich. Somit ist er einer der letzten "Teemänner", die eine Menge von 100 g in Umlauf bringen. Auch Kaffeeliebhaber kommen in Lancken auf ihre Kosten. Seit einem Jahr betreibt Anke Rudloff im Hause eine eigene Kaffeerösterei. Hierbei wird der Kaffee in einem Kalt-Röstverfahren hergestellt und ist besonders bekömmlich.

Alles andere als bekömmlich empfindet Markus Rudloff jedoch die Unterstützung für Kleinunternehmer in Mecklenburg-Vorpommern, weshalb er demnächst "in den Schoß seiner geliebten Heimatstadt Hamburg" zurückkehren möchte, um weitere Pläne zu realisieren. "Die Institutionen, die sich mit der Wirtschaftsförderung auseinandersetzen sollen, klammern sich an die Küste und den Tourismus. Kleine Unternehmen im Hinterland erhalten keine Unterstützung", kritisiert Markus Rudloff. Wenn nicht bald etwas passiere, um Kleingewerbetreibende sinnvoll anzusiedeln und zu fördern, dann sähe es in Mecklenburg bald sehr düster aus. Seine Frau Anke bleibt Lancken aber erhalten und ist für den Vertrieb der hausgemachten Spezialitäten zuständig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen