Heute Drehstart für neuen Polizeiruf 110

Charly Hübner als Kommissar Bukow und Anneke Kim Sarnau als Kommissarin Katrin König in der Folge 'Einer von uns' der  ARD-Krimireihe 'Polizeiruf 110'.
Charly Hübner als Kommissar Bukow und Anneke Kim Sarnau als Kommissarin Katrin König in der Folge "Einer von uns" der ARD-Krimireihe "Polizeiruf 110".

von
14. August 2012, 11:35 Uhr

In Rostock beginnen heute die Dreharbeiten für die ARD-Krimiserie „Polizeiruf 110“: Das Rostocker Ermittlerduo Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) müssen den Tod einer jungen Studentin und Mutter aufklären, die in einem Wald bei Rostock ermordet wird, wie der NDR am Montag in Hamburg mitteilte. Die kleine Tochter hat das Verbrechen überlebt, doch das traumatisierte Kind schweigt.


Gedreht wird bis zum 12. September, ausgestrahlt werden soll „Polizeiruf 110: Zwischen den Welten“ nächstes Jahr im Ersten.Der Fernseh-Fall erinnert an den Mord an der 36-jährigen Krankenschwester Christin M. in einem Wald bei Kröpelin nahe Rostock im Jahr 2007. Ihr damals fünfjähriger Sohn überlebte schwer verletzt. Der Fall ist bis heute nicht aufgeklärt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen