Hersteller nachlässig bei Bluetooth-Standards

Obwohl die neueste Bluetooth-Version 2.1 die Sicherheit bei Kommunikation und Datenverkehr stark erhöht, setzen nur wenige Gerätehersteller den Standard ein.

von
01. Mai 2009, 07:02 Uhr

Hannover (dpa/tmn) - Erst eine Hand voll Headsets unterstützten Bluetooth 2.1, berichtet die IT-Zeitschrift «iX». Entsprechende Mobiltelefone seien bereits angekündigt, aber nicht verfügbar. Gleiches gelte für ein Windows-Vista-Update. Eine besonders wichtige sicherheitsrelevante neue Funktion in der 2.1-Version ist den Angaben zufolge das sogenannte Secure Simple Pairing.

Bluetooth 2.1 ist bereits seit Mitte 2007 verfügbar. Vor kurzem ist auch schon die Version 3.0 verabschiedet worden, die die Datenübertragung durch den Einsatz von WLAN-Techniken massiv beschleunigt. Die drahtlose Übertragungstechnik kommt nicht nur in Mobiltelefonen, Headsets und Freisprecheinrichtungen zum Einsatz - per Bluetooth wird auch PC-Peripherie angeschlossen. Angreifer können bei schlecht geschützten Bluetooth-Verbindungen beispielsweise Datenverkehr oder Gespräche abhören, teure Anrufe und SMS auslösen oder Kontaktdaten aus Geräten auslesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen