Henning Scherf findet Polit-Castingshow sexy

Der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf sitzt zusammen mit Anke Engelke und Günther Jauch in der Jury der ZDF-Show 'Ich kann Kanzler'. Bild: ddp
Der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf sitzt zusammen mit Anke Engelke und Günther Jauch in der Jury der ZDF-Show "Ich kann Kanzler". Bild: ddp

Mit der Talentshow "Ich kann Kanzler!" will das ZDF junge Menschen wieder für Politik begeistern. Für Jurymitglied Henning Scharf hat das Casting einen klaren Vorteil gegenüber Parteitagen.

von
19. Juni 2009, 12:16 Uhr

Hamburg (ddp) - Der frühere Bremer Bürgermeister Henning Scherf (SPD) hat die Vorzüge eines Castings kennengelernt. «Das direkte Element in so einer Castingshow ist natürlich enorm sexy, Parteitage oder Kreistagssitzungen sind es selten», sagte der 70-Jährige im Interview mit «Spiegel Online». Wer in die Politik wolle, müsse wissen: «Das geht nur in der verfassten Struktur der parlamentarischen Demokratie.»

Scherf sitzt am Freitag (19. Juni, 21.45 Uhr) neben Comedian Anke Engelke und Moderator Günther Jauch in der Jury der ZDF-Show «Ich kann Kanzler!». Dass er für den zunächst eingeplanten EX-Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) eingesprungen sei, habe ihn nicht gestört. Er «verstehe Genscher: Der ist ja über 80.»

Das Format sei eine Informationssendung und zeige junge Leute, die sich trauten, «den schwierigsten Job der Republik zu übernehmen. Wir arbeiten gegen das Vorurteil an, dass junge Menschen mit Politik nichts anfangen können»
Er selbst kenne keine anderen Casting-Sendungen und «gucke nur Nachrichten und Fußball, ab und zu mal einen Film». Auch RTL-Juror Dieter Bohlen kenne er nicht, sagte Scherf. «Und nach dem, was ich gehört habe, habe ich auch gar keinen Bock auf Bohlen.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen