zur Navigation springen
Neue Artikel

21. August 2017 | 14:17 Uhr

Splitter : Heimatstube „Willi Westermann“

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Nicht nur in geografischer Hinsicht bildet die nach einer alten Sage benannte Rolandswurt mit der 1858 im neugotischen Stil erbauten Kirche, Pfarr- und Küsterhaus das Zentrum des Haufendorfes Cumlosen. Ein Kleinod ist die in der ehemaligen Küsterscheune angesiedelte Heimatstube „Willi Westermann“ mit der naturkundlichen und historischen Ausstellung, die in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feierte. Zu sehen sind hier Präparate aus der Vogelwelt und Kleinfauna, die der ehemalige Cumlosener Gemeindesekretär und Naturfreund Willi Erich Westermann (1914 - 1993) in über 30 Jahren beharrlicher Arbeit in den Naturräumen der Umgebung gesammelt hatte. Neben den Tierpräparaten werden auch Landwirtschaftsgeräte, alte Haushaltsgegenstände oder Spinnräder gezeigt. „Wir haben die Heimatstube in diesem Jahr ein wenig umgebaut, um die Ausstellung ein bisschen attraktiver zu machen“, erzählt Jens Jirjahn vom Kulturverein, der vor vielen Jahren bereits in einer von Westermann geleiteten Arbeitsgemeinschaft mitwirkte und sich seit 1993 für die Heimatstube ehrenamtlich engagiert. „Geöffnet ist die Heimatstube jeden ersten Sonntag im Monat, von März bis September, und bei Veranstaltungen. Außerdem können Führungen für Gruppen telefonisch unter 038794/30249 vereinbart werden“, so Jirjahn.

 

Die Vereinsfahne der Cumloser Brackratten musste mit ins eisige Wasser.
Die Vereinsfahne der Cumloser Brackratten musste mit ins eisige Wasser. Foto: Walter Schaffer
 

Rühriges Dorfgemeinschaftsleben

Ein rühriges Dorfgemeinschaftsleben darf auch in der Gemeinde Cumlosen nicht fehlen. Viele der über 700 Bewohner der vier Orte sind in mehreren Vereinen involviert. Der Kulturverein Rolandswurt Cumlosen koordiniert das umfangreiche örtliche Vereinsleben und sorgt mit Kirchenkonzerten, Lesungen im Küsterhaus und vielfältigen Kunstausstellungen in der Galerie Rolandswurt ganzjährig für eine kulturelle Vielfalt. Höhepunkt ist in jedem Jahr das sogenannte Quadrium, das die Werke von vier Künstlern aus vier Bundesländern präsentiert.

Mitgliederstärkster Verein der Gemeinde ist der Anglerverein mit über 100 aktiven und passiven Petrijüngern. Der Sportverein Cumlosen hat eine in der Kreisliga West spielende Fußballmannschaft und eine Frauengymnastikgruppe. Engagiert sind auch die Feuerwehren Cumlosen, Wentdorf und Motrich, die bei Amtsausscheiden viele Siege und vordere Platzierungen erzielen. Der Bootsclub Cumlosen (BCC) hat derzeit 25 aktive Mitglieder. Am alten Zollhafen hat der ab 1995 in Eigenarbeit einen Bootssteg errichtet und betreibt ihn in Pachtung von der Gemeinde eigenständig. Nichts erschüttern kann auch die Eisbader vom Verein Cumloser Brackratten. Die veranstalten am 12. November ihr bereits 18. Cumloser Brackspektakel. Der Singekreis Cumlosen ist ein gemischter Chor mit zwischen 20 und 26 Akteuren. Auch der Bürgerverein WSW – Wir sind Wentdorf – organisiert mehrmals im Jahr Veranstaltungen im Gemeindehaus, wie unlängst das Oktoberfest.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2016 | 13:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen