Heiligendamm: Erstes deutsches Seebad feiert Doppeljubiläum

<foto>NNN</foto>
1 von 1
NNN

svz.de von
30. Januar 2013, 12:12 Uhr

Heiligendamm | Vor 220 Jahren hat Herzog Friedrich Franz I. zu Mecklenburg-Schwerin auf ärztliche Verordnung ein Bad im Meer vor Heiligendamm genommen. Das sollte große Folgen haben. Denn der Großherzog ging danach auf einen weiteren Vorschlag seines Leibarztes Prof. Gottlieb Samuel Vogel ein. Nämlich den, an den Ufern des Heiligen Damms ein Seebad zu errichten, das 2013 auf eine 220-jährige Geschichte zurückschauen kann. 1793 gab Friedrich Franz I. den Startschuss für den Bau, 1795 wurde das erste Badehaus errichtet. Nach und nach folgten das Kurhaus und Grand Hotel sowie die Orangerie und die Burg Hohenzollern. Berühmtheiten wie Rainer Maria Rilke, Felix Mendelssohn Bartholdy, Feldmarschall Blücher, Königin Luise von Preußen, Wilhelm von Humboldt oder Zar Nikolaus I. verbrachten im Schlossensemble am Meer ihre Sommerfrische und wandelten zwischen Promenade und Seebrücke. 1996 erwarb die Investorengruppe Fundus die Anlage Heiligendamm. Nach einer spektakulären Rekonstruktion der mittlerweile sechs Gebäude wurde das Ensemble am 1. Juni 2003 als Grand Hotel Heiligendamm eröffnet. Das zehnjährige Bestehen des Hotels, das mittlerweile Insolvenz anmelden musste, ist das zweite Jubiläum dieses besonderen Jahres für Heiligendamm. Im Mittelpunkt steht eine Festwoche vom 10. bis 16. Juni, die von einer traditionellen historischen Bade-Zeremonie an der Heiligendammer Seebrücke und einer abendlichen Gala im Ballsaal gekrönt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen