zur Navigation springen
Neue Artikel

14. Dezember 2017 | 23:52 Uhr

Handy bewahrt Mann vor dem Kältetod

vom

svz.de von
erstellt am 09.Dez.2012 | 05:58 Uhr

Bei minus acht Grad Celsius hat die Polizei in der Nacht zu Sonntag einen vermisste Mann in einem Waldgebiet bei Negast (Landkreis Vorpommern) gerettet. Der 32-Jährige lag unterkühlt und zeitweise bewusstlos auf einem Fahrradweg. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Mann wollte zu Fuß in Richtung Stralsund laufen. Dabei verlor er die Orientierung. Gegen 1.46 setzte er über sein Handy noch einen Hilferuf an seinen Bruder ab. Danach war er nicht mehr erreichbar. Der Bruder alarmierte die Polizei, die den Vermissten gegen 2.18 Uhr fand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen