Haftbefehl nach neuem Fall von Kindesmisshandlung erlassen

von
16. Juli 2008, 10:39 Uhr

Schwerin - Nach dem Hungertod der fünfjährigen Lea-Sophie ist ein weiterer schwerer Fall von Kindesmisshandlung in Schwerin bekanntgeworden. Wie die Schweriner Staatsanwaltschaft mitteilte, hat das Amtsgericht am Freitag Haftbefehl gegen einen 30 Jahren alten Mann wegen schwerer Misshandlung und gefährlicher Körperverletzung seiner zehn Jahre alte Stieftochter erlassen. Er war kurz zuvor festgenommen worden. Haftgrund seien Wiederholungs-, Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Der Mann soll das Kind über einen Zeitraum von zwei Jahren bis Mitte November gequält und geschlagen haben. Laut Staatsanwaltschaft hat der Mann nach Schichtschluss wiederholt um Mitternacht das Mädchen an den Haaren aus dem Bett gezogen und dann auf die Zehnjährige mit einer Stange oder einem Stock eingeschlagen. Das Kind sei am ganzen Körper mit Blutergüssen überzogen gewesen.

Das Mädchen wurde in einem Jugendheim untergebracht. Das Jugendamt sei informiert, hieß es. Gegen die 29 Jahre alte Mutter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unterlassener Hilfeleistung und Verletzung der Fürsorgepflicht eingeleitet. Sie soll von den Untaten gewusst haben, aber nicht eingeschritten sein, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die Misshandlungen wurden den Angaben zufolge durch eine Lehrerin des Kindes bekannt, die sich am 12. November an die Polizei gewandt hatte. Diese nahm daraufhin die Ermittlungen auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen