zur Navigation springen
Neue Artikel

24. November 2017 | 07:02 Uhr

Drei Fragen an Stefan Janssen : Gutes Miteinander

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Viele aktive Bürger bereichern das Leben der Gemeinde

Als Bürgermeister engagiert sich Stefan Janssen in der Gemeinde Pokrent.


Was zeichnet Ihre Gemeinde aus?

Da wäre die zentrale und gleichzeitig ruhige Lage. Schwerin ist schnell erreichbar, auch nach Lübeck oder Hamburg ist es nicht weit. Außerdem herrscht in Pokrent und seinen Ortsteilen ein sehr gutes Miteinander. Ob Kirchgemeinde, Frauensportgruppe oder die freiwilligen Feuerwehren – es gibt viele tatkräftige Bürger, die sich aktiv einbringen und das Leben in der Gemeinde bereichern.

Was sollte sich ein Besucher unbedingt anschauen?

Natürlich die Dorfkirche in Pokrent. Der schlichte Backsteinbau galt lange Zeit als erste nachreformatorische Dorfkirche Mecklenburgs, als Erbauungsdatum galt 1595. Messungen in den letzten Jahren haben aber ergeben, dass die Kirche deutlich älter ist, so wird der Dachstuhl auf 1390 datiert. Sehenswert ist auch das Naturschutzgebiet Neuendorfer Moor, eines der wenigen westmecklenburgischen Regenmoore und Quellgebiet der Schilde. Ein Geheimtipp ist das Hofcafé in Neuendorf mit leckerem Holzofenbrot und süßen Torten.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Dass sich dieser als Dienstleister gegenüber den Gemeinden und den Bürgern versteht, deren Belange ernst nimmt und entsprechend unterstützt – also mehr Gestaltung und weniger Verwaltung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen