Drei Fragen an den Bürgermeister : Gut leben im Dorf

Ingo Schulz

Ingo Schulz

von
20. November 2015, 13:46 Uhr

Was zeichnet die Gemeinde aus?

Wir bieten für alle Generationen bei uns ein lebenswertes Wohnumfeld. Bei uns lässt es sich gut leben und wohnen. Beispielsweise sind nach der Wende mehr als 20 Häuser auf dem Baugebiet und in Lückenbebauung hinzu gekommen.

Wir haben einen Kindergarten, einen öffentlichen Spielplatz, für die Jugend steht ein Bolzplatz zur Verfügung. Ich glaube, es ist gut, das wir die Jugendlichen dort selbst in Verantwortung nehmen.

Und ich möchte, dass wir auch die Feuerwehr als Zukunftsthema behalten. Das Dorf soll ein Dorf bleiben, an Fusionen ist nicht zu denken, obwohl wir mit Moraas kooperieren.

Was will Kirch Jesar tun, um auch zukünftig bestehen zu können?

Wir haben derzeit keinen ausgeglichenen Haushalt, wir streben zukünftig einen ausgeglichenen an. Das ist wichtig, um dann auch wieder Fördermittel in Anspruch nehmen zu können. Wir sind am sparsamen Wirtschaften, um vielleicht in der nächsten Legislatur einen Ausgleich zu erreichen.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Wir wünschen uns einen Lückenschluss des Radweges, dass wir mit dem Fahrrad bis nach Ludwigslust fahren können. Und weil die Trasse an der Kreisstraße entlang führt, ist das ein Thema. Immerhin führt durch Kirch Jesar eine Fahrradtrasse, an der wir noch einiges planen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen