zur Navigation springen

Splitter : Grundschule in der Gemeinde fest verankert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schulleiter Ralph Grothe: „Eine Schule im Dorf ist auch immer ein Stück Lebensqualität“

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 06:53 Uhr

„Eine Schule im Dorf ist auch immer ein Stück Lebensqualität“, sagt Ralph Grothe, Leiter der Grundschule „Am Schmooksberg“ in Diekhof und der Kerstinggrundschule in Güstrow. Sie trage zum kulturellen Leben im Dorf bei und sei für Kinder und Eltern von Vorteil. „Die Schule ist wahnsinnig im Ort verankert“, betont der Schulleiter. Es gebe eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. „Jeder ist sich hier bewusst, wie wichtig die Schule für das Dorf ist“, schätzt Grothe ein.

71 Schüler werden in vier Klassen unterrichtet. Sie kommen aus 19 Orten von Glasewitz bis Pölitz. Neben vier Stammlehrern gibt es Gastlehrer für den Englischunterricht, eine besondere Förderung in den Klassen 1 und 2 und für den Schwimmunterricht in Kronskamp. „Sieben Flüchtlingskinder belegen derzeit einen Deutsch-Intensivkurs in Laage, bevor sie dann zu uns kommen“, berichtet der Schulleiter weiter. Von Vorteil sieht er eine Art Rundumbetreuung der Kinder. Sie besuchen eine so genannte volle Halbtagsschule – neben dem Unterricht werden sieben Arbeitsgemeinschaften angeboten – und haben den Hort vor Ort. Das befördere u.a. eine gute Zusammenarbeit von Lehrern und Horterziehern, so Grothe, der sich eine bessere sächliche Ausstattung der Schule wünschen würde, aber um die finanzielle Situation der Gemeinde weiß. Nach einigen Jahren Pause soll jetzt wieder Plattdeutsch am Nachmittag angeboten werden. „Irgendwann gab es kein Interesse mehr. Das hat sich jetzt wieder geändert“, freut sich Marianne Behrendt, stellvertretende Schulleiterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen