zur Navigation springen

Drei Fragen an die Bürgermeisterin : Großer Zusammenhalt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Irina Berg kann sich auf die vier Dorfgemeinschaften verlassen

Seit sieben Jahren ist Irina Berg Bürgermeisterin von Banzkow.

Was zeichnet die Gemeinde aus?

Das Streben nach Geselligkeit: Der Spruch, in Banzkow braucht nur einer einen Tisch auf den Dorfplatz zu stellen und dann wird gemeinsam gefeiert, hat schon seine Berechtigung. Denn der Zusammenhalt in unseren Dörfern ist sehr ausgeprägt. Gemeinschaftssinn und Verantwortungsbewusstsein waren schon früher wichtig und helfen uns, die heutigen Aufgaben zu erfüllen. Denn die Lewitzdörfer Banzkow, Mirow, Jamel und Goldenstädt haben sich gewandelt. Zu Zeiten des Großherzogs wurden Lebensmittel und Holz nach Schwerin geliefert. Der Landesherr sorgte im Gegenzug dafür, dass sich das dörfliche Leben entwickeln konnte. So sind Handel, Tourismus und Wohnen zu wichtigen Faktoren geworden, die heute weiter ausgebaut werden müssen.

Was sollte sich ein Besucher ansehen?

Unsere Lebensader – den Störkanal mit der Brücke – und das nicht nur zum Anbaden am 1. Januar oder zur Badewannenregatta der Karnevalisten im Sommer. Schon zuvor gibt es andere Höhepunkte – den Pflanzenmarkt am 30. April und zu Pfingsten Trecker-Treck im Neddelrad – zum 20. Mal! Einen genauen Blick sollten Besucher auf unsere Dorfeingänge werfen, jeder ist anders, aber immer einladend gestaltet. Und die alten reetgedeckten Hallenhäuser sind ebenfalls Hingucker.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Mehr Unterstützung, um das Bürgermeister-Amt ausfüllen zu können. Denn das ist heute ein Spagat zwischen Manager eines Kommunalbetriebes und dem Anspruch, jederzeit für den Bürger da zu sein. Im Berufsalltag ist das alles kaum noch zu leisten. Daher ist es um so wichtiger, dass die Gemeinden bei wichtigen Projekten nicht nur Schranken aufgezeigt bekommen, sondern ihnen geholfen wird, diese wegzuschieben.

Und ganz aktuell braucht Goldenstädt den Anschluss an die Datenautobahn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen