zur Navigation springen
Neue Artikel

15. Dezember 2017 | 11:13 Uhr

Chronologie : Großbrände in der Prignitz

vom

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2016 | 15:44 Uhr

Allein in den vergangenen drei Monaten gab es  mit dem gestrigen Feuer acht Großbrände in der Prignitz. Eine Übersicht zu den Ereignissen und den Ursachen:

19.11.2015: Großbrand in der Pritzwalker Technik und Anlagenbau Center GmbH. 20 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeitsstätte. Sechs Transporter, Gebäude und die Werkstattausrüstung sind vernichtet. Der Schaden wurde auf über eine Millionen Euro geschätzt. Brandursache:

6.1.2016: Mehr als 1500 Schweine sterben bei einem Großbrand in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Neudorf (Gemeinde Groß Pankow). 70 Kameraden  im Einsatz. Bei minus zehn Grad gestaltete sich die Löschwasserversorgung schwierig. Brandursache: technischer Defekt.  

13.1.2016: Brand in einem Perleberger Mehrfamilienhaus. Neun Menschen gerettet, zwei über eine Drehleiter. Drei Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Ein Hund und eine Katze sterben.  In der Brandwohnung finden sich Patronen, Granaten und waffenähnliche Gegenstände. Brandursache: unbekannt.

14.1.2016:  Kellerbrand in Karstädt, Wohnblock Straße der Freundschaft. 42 Kameraden, sechs Rettungswagen, Drehleiter im Einsatz. 18 Verletzte, fünf mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Die Mieter können tagelang nicht zurück in ihre Wohnungen.  Brandursache: Brandstiftung.

24.1.2016: Erneuter Brand in Karstädt, Straße der Freundschaft. Keine Verletzten. 55 Kameraden im Einsatz. Ein 20-jähriger wurde als Brandstifter ermittelt.

2.2. 2016: Radleroase in Klein Langerwisch brennt nieder. Polizei spricht in erster Schätzung von 150 000 Euro Sachschaden. Brandursache: technischer Defekt. 

6.2. 2016: Pritzwalk, Feuer im Keller eines Neubaublocks mit 30 Wohneinheiten. Alle Bewohner mussten Haus verlassen, sechs erlitten Rauchgasvergiftungen. Durch das Feuer kam es zu einem Kurzschluss im ganzen Haus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen