zur Navigation springen
Neue Artikel

21. November 2017 | 05:43 Uhr

Glawe: Land fördert Modernisierung von Hotels

vom

svz.de von
erstellt am 11.Mär.2012 | 06:27 Uhr

Rostock/Berlin | Mecklenburg-Vorpommern will in den kommenden Jahren verstärkt die Modernisierung von Hotels fördern. "Bei vielen Einrichtungen gibt es Nachholbedarf. Nach 20 Jahren muss das ein oder andere erneuert werden", sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

Vorrangiges Ziel der Modernisierungen solle die Qualitätssteigerung sein, um so die Auslastungszahlen zu erhöhen und auch die Bezahlung der Mitarbeiter zu verbessern. Im vergangenen Jahr habe sein Ministerium für die Förderung von Hotels und touristischer Infrastruktur wie Radwege rund 60 Millionen Euro ausgegeben.

Im Schnitt seien die Hotels über das Jahr hinweg zu 44 Prozent ausgelastet. "Da müssen wir besser werden", betonte Glawe. Es gelte, neue Gäste zu gewinnen, um eine Auslastung von 50 Prozent zu erreichen. Zusätzlich sorgten neue Angebote wie das Darwineum in Rostock oder das Phantechnikum in Wismar dafür, die Gästezahlen in der Nebensaison zu steigern.

"Wir wollen nicht mehr jedes Bett und die Ausweitung von Bettenburgen fördern", betonte Glawe. "Ausnahmen sind aber zugelassen." So fördere das Land das "a-ja Resort" mit 233 Zimmern und 420 Betten in unmittelbarer Nähe des Warnemünder Neptun-Hotels mit rund sieben Millionen Euro. In einem Jahr soll das 43 Millionen Euro teure Haus mit seinen elf Stockwerken eröffnet werden. Mit vergleichsweise geringen Preisen wollen die a-ja-Betreiber eine neue Zielgruppe erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen