zur Navigation springen
Neue Artikel

20. November 2017 | 06:49 Uhr

Sanitz : Gesichter der Gemeinde

vom

svz.de von
erstellt am 21.Feb.2017 | 14:30 Uhr

Gemeinsam mit den Mitgliedern des Kulturhistorischen Vereins bringen Antje Priepke und Armin Hofhansel Lesungen, Vorträge und andere Veranstaltungen nach Groß Lüsewitz. Dazu zählt auch das beliebte See- und Parkfest, das dieses Jahr zum 20. Mal gefeiert wird, sowie der Iesenkierl-Loop.
Gemeinsam mit den Mitgliedern des Kulturhistorischen Vereins bringen Antje Priepke und Armin Hofhansel Lesungen, Vorträge und andere Veranstaltungen nach Groß Lüsewitz. Dazu zählt auch das beliebte See- und Parkfest, das dieses Jahr zum 20. Mal gefeiert wird, sowie der Iesenkierl-Loop.
Seit über 40 Jahren werden die Kleinsten  in der gemeindeältesten Kita Siebenbuche betreut. Aktuell füllen 240 Knirpse die Einrichtung mit Leben, in der sie früh ans Thema Gesundheit herangeführt werden. Und so kneippen Erzieherin Antje Moschke und ihre Schützlinge Taylor (v.l.), Max, Emilia, Sontje, Emilia Lotta und Fin Ole regelmäßig.
Seit über 40 Jahren werden die Kleinsten in der gemeindeältesten Kita Siebenbuche betreut. Aktuell füllen 240 Knirpse die Einrichtung mit Leben, in der sie früh ans Thema Gesundheit herangeführt werden. Und so kneippen Erzieherin Antje Moschke und ihre Schützlinge Taylor (v.l.), Max, Emilia, Sontje, Emilia Lotta und Fin Ole regelmäßig.
Vom Tannenbaumverbrennen über Osterfeuer bis hin zu Dorffesten – die 106 Aktiven der fünf Ortsfeuerwehren sind nicht nur da, wenn’s brennt. Die Kameraden  um Gemeindewehrführer Wilfried Mattiseck bringen sich auf vielfältige Weise  aktiv ins Gemeindeleben mit ein.
Vom Tannenbaumverbrennen über Osterfeuer bis hin zu Dorffesten – die 106 Aktiven der fünf Ortsfeuerwehren sind nicht nur da, wenn’s brennt. Die Kameraden um Gemeindewehrführer Wilfried Mattiseck bringen sich auf vielfältige Weise aktiv ins Gemeindeleben mit ein.
Nichts tun und einfach mal die Seele baumeln lassen, ist für Barbara Kirchhainer keine Option. Die Sanitzerin engagiert sich nicht nur für die in Groß Lüsewitz untergebrachten Flüchtlinge, sondern ist auch in der Gemeindevertretung aktiv.
Nichts tun und einfach mal die Seele baumeln lassen, ist für Barbara Kirchhainer keine Option. Die Sanitzerin engagiert sich nicht nur für die in Groß Lüsewitz untergebrachten Flüchtlinge, sondern ist auch in der Gemeindevertretung aktiv.
Bei den Institutsleitern Dr. Sylvia Sedding und  Dr. Peter Wehling vom Julius-Kühn-Institut in Groß Lüsewitz und ihren rund 100 Mitarbeitern dreht sich alles um landwirtschaftliche Kulturen. In den Laboren, Gewächshäusern und auf dem Versuchsfeld forschen und züchten sie an Kartoffeln, Lupinen, Getreide und Co. und schauen, wie der Ertrag verbessert werden kann.
Bei den Institutsleitern Dr. Sylvia Sedding und Dr. Peter Wehling vom Julius-Kühn-Institut in Groß Lüsewitz und ihren rund 100 Mitarbeitern dreht sich alles um landwirtschaftliche Kulturen. In den Laboren, Gewächshäusern und auf dem Versuchsfeld forschen und züchten sie an Kartoffeln, Lupinen, Getreide und Co. und schauen, wie der Ertrag verbessert werden kann.
Seit 2006 ist die alte Feldsteinkirche und das neue Gemeindezentrum der Arbeitsplatz von Pastor Gottfried Voß. Seine Kirchengemeinde, zu der auch Thulendorf gehört, zählt etwa 1100 Mitglieder – darunter viele junge Familien. Zusammen mit der Gemeindepädagogin, den zahlreichen Ehrenamtlern und den zwei Chören – ein Kirchen- und ein Posaunenchor – wird das Gemeindeleben aktiv gestaltet. Konzerte, die Christenlehre oder eine umfassende Seniorenarbeit sind nur einige Punkte davon.
Seit 2006 ist die alte Feldsteinkirche und das neue Gemeindezentrum der Arbeitsplatz von Pastor Gottfried Voß. Seine Kirchengemeinde, zu der auch Thulendorf gehört, zählt etwa 1100 Mitglieder – darunter viele junge Familien. Zusammen mit der Gemeindepädagogin, den zahlreichen Ehrenamtlern und den zwei Chören – ein Kirchen- und ein Posaunenchor – wird das Gemeindeleben aktiv gestaltet. Konzerte, die Christenlehre oder eine umfassende Seniorenarbeit sind nur einige Punkte davon.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen