Drei Fragen an den Bürgermeister : Gemeinschaft stärken

p1040903

svz.de von
01. Juni 2016, 11:00 Uhr

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus?

Bernd Ankele: Wir haben eine vernünftige Dorfstruktur. Und einen super Feuerwehrverband, der viel für die Allgemeinheit macht. Die Floriangruppe hat beispielsweise kürzlich mitgeholfen bei Malerarbeiten am Gemeindehaus. Das hat mich sehr gefreut.

Was will das Dorf tun, um auch künftig bestehen zu können?

Das gilt für die gesamte Gemeinde Wittendörp: Der Zusammenhalt muss gefestigt werden. Das müssen wir in die Köpfe der Menschen reinbekommen. Sonst wird alles, was wir planen, zum Scheitern verurteilt sein. Außerdem versuchen wir an der Infrastruktur des Ortes festzuhalten. Das hat positive Auswirkungen auf das Dorfleben. Die Boddiner müssen sich angesprochen und vor allem mitgenommen fühlen.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Bessere finanzielle Unterstützung, weniger Amts- und Kreisumlage. Das schmälert unsere eigenen Vorhaben. Keine Lippenbekenntnisse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen