Gemeindeehen allein reichen nicht

svz.de von
18. Januar 2013, 07:19 Uhr

Aller Anfang ist schwer. Das bekam Staatssekretär Thomas Lenz in Seehof zu spüren. Noch stehen die meisten Debatten mit Vertretern von 800 Gemeinden in 78 Ämtern von MV über zukunftsfähige Gemeindestrukturen an. Doch schon jetzt ist klar: Das propagierte Allheilmittel von Gemeindehochzeiten reicht den Kommunalpolitikern nicht aus. Sie wollen weitergehende Veränderungen und nicht nur notgedrungen immer bei Geld und Arbeitsstellen sparen müssen. Erschwert wird das Ganze durch die Umverteilung von Aufgaben - bislang stets von oben nach unten. Mit einer Streichliste kann gegengesteuert werden - unnötige Vorschriften müssen weg. In den Dörfern des Amtsbereiches Lützow-Lübstorf kann der Staatssekretär dabei auf engagierte Mitstreiter bauen, die die kommunale Selbstverwaltung als solche wahrnehmen möchten. Aber sie wollen gehört und ernst genommen werden. Das sollte Thomas Lenz mit in die weitere Zukunftsdebatte nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen