zur Navigation springen
Neue Artikel

20. August 2017 | 19:31 Uhr

Hintergrund : Funde von Babyleichen in Berlin

vom

In den Jahren 2011 bis 2015 kam es in Berlin nach offiziellen Angaben zu insgesamt neun Tötungsdelikten an Säuglingen.

Im laufenden Jahr gab es bis vor dem aktuellen Leichenfund vom Donnerstag einen Fall. dpa dokumentiert mehrere Funde:

8. März 2016: Ein neugeborenes Mädchen wird tot in einer Parkanlage in Berlin-Lichtenberg entdeckt. Die Leiche ist in Handtücher gewickelt und liegt in einem Plastikmüllsack. Laut Obduktionsergebnis  kam das Kind lebend zur Welt, wurde aber nicht fachgerecht entbunden. Die Polizei geht davon aus, dass das Kind getötet wurde. DNA-Proben von mehr als 400 Frauen aus einer Asylbewerberunterkunft nahe dem Fundort werden noch ausgewertet.

31. Dezember 2015: Im Krankenhaus Neukölln liegt die Leiche eines weiblichen Säuglings in der Babyklappe. Das Baby war offenbar nicht von einem Arzt entbunden worden und laut Obduktionsbericht lebensfähig. Die Mutter ist noch nicht gefunden.

20. November 2015: Ein schon weitgehend verwester Körper eines Säuglings wird in Berlin-Friedrichshain unter einem Laubhaufen entdeckt. Altkleidersäcke in der Nähe führen zu der Mutter. Die Frau wird vernommen, aber wegen mangelnder Beweise für ein Tötungsdelikt wieder freigelassen.

14. Oktober 2014: Ein Spaziergänger findet die Leiche eines männlichen Säuglings in einer Plastiktüte am Neuköllner Weichselplatz. Die Obduktion ergibt, dass der kleine Junge voll entwickelt war und mindestens eine Woche in der Plastiktüte lag.

9. April 2013: Ein Hund entdeckt in Berlin-Hellersdorf eine Tüte mit dem Leichnam eines Neugeborenen. Die Obduktion ergibt, dass der Junge bei der Geburt gelebt hat und getötet wurde.

5. April 2013: Mitarbeiter einer Recycling-Firma stoßen in einem Altkleider-Container in Berlin-Neukölln auf eine stark verweste Babyleiche in einer Plastiktüte. Später werden 800 DNA-Proben von Frauen aus der Umgebung des Fundortes ausgewertet, ein Hinweis zu der Mutter findet sich nicht.

20. August 2012: In einer vermüllten Wohnung in Berlin-Reinickendorf wird beim Entrümpeln eine Babyleiche in einem Karton entdeckt. In denselben Räumen lag zwei Monate zuvor die Leiche einer 36-jährigen Frau - vermutlich war es die Mutter.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2016 | 16:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen