zur Navigation springen

Drei Fragen an den Bürgermeister : Für ein schönes Dorf

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Hans Liesegang hebt Engagement der Bürger hervor

svz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 13:18 Uhr

Seit Mai 2014 ist Hans Liesegang Bürgermeister in Zepelin. Mit SVZ-Volontärin Nicole Groth sprach er über die Besonderheiten der Gemeinde.

Was zeichnet ihre Gemeinde aus – was macht sie lebenswert?
Hervorheben möchte ich das Engagement der Bürger für die Gemeinde in der Freiwilligen Feuerwehr, im Kultur- und Sportverein, der Volkssolidarität, aber auch das persönliche Engagement jedes Einzelnen für ein schönes und lebenswertes Dorf. Wir haben jüngst den Spielplatz in Zepelin verschönert und gemeinsam eine neue Straßenentwässerung in Oettelin gebaut. Es gibt feste wöchentliche Termine „För all, de Platt kennen, koennen odder lihren willen“ in Oettelin, Spieltage für die Jüngsten in Zepelin, Line Dance, Skatabend und vieles mehr.

Was sollten sich Besucher unbedingt anschauen?
Da würde ich zuerst unsere Windmühle nennen. Dann die Nebelbrücke, den Zepelin Gedenkstein inmitten des Zepeliner Holzes, den Güstrow-Bützow-Kanal mit den Resten der Schleuse und viele liebevoll erhaltene Bauernhöfe.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?
Dank der immer monströser gewordenen Kreisgebiete müssen wir für viele Vorgänge mit Bearbeitungszeiten leben, die zu Zeiten der Postkutsche sicher angemessen waren. Ich wünsche mir eine angemessene finanzielle Ausstattung der Kommune, eine rigorose Verschlankung der Kreisverwaltungen und ihrer Aufgaben und die Wiederherstellung einer sinnvollen und ausgestatteten kommunalen Selbstverwaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen