DFB-Affäre : Freitag begrüßt Ermittlungen der Staatsanwaltschaft

von
03. November 2015, 13:33 Uhr

Die Sportausschussvorsitzende im Deutschen Bundestag hat die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt in der DFB-Affäre begrüßt. „Die staatlichen Ermittler haben den Zugriff zu allen Unterlagen bei DFB. Es ist der richtige Weg, Licht ins Dunkel zu bringen“, sagte Dagmar Freitag am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

„Soweit ich weiß, ermittelt auch eine vom DFB beauftragte externe Wirtschaftskanzlei, aber nach meinem Verständnis muss der DFB eben nur der Staatsanwaltschaft alle Unterlagen zur Verfügung stellen“, sagte die SPD-Politikerin. Durch staatliche Ermittlungen bestehe jetzt eine echte Chance, die Sachlage wirklich zu klären. „Vielleicht werden dabei Personen nicht nur belastet, sondern auch entlastet“, meinte Freitag. „Die Gemengelage, wer innerhalb des Verbandes wen belastet und beschuldigt, ist momentan unübersichtlich.“ Bei der Sportausschusssitzung am Mittwoch werde man über die DFB-Affäre beraten, „eine Bewertung der Vorgänge beim DFB wird es nicht geben können. Dazu ist es zu früh“, so Freitag. Es sei bekannt, dass zurzeit auch im Kanzleramt und im Bundesinnenministerium Unterlagen gesichtet werden. „Möglicherweise werden wir dazu etwas aus dem BMI erfahren. Die Causa DFB wird den Sportausschuss länger beschäftigen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen