zur Navigation springen

Ein neuer Parkplatz in Schwerin : Fläche zu schön für einen Parkplatz?

vom

Der Schweriner Nahverkehr baut für 400 000 Euro einen Parkplatz an der Grünen Straße. Dort sollen 90 Plätze für Autos und zehn für Wohnmobile entstehen. Jetzt ist eine Diskussion über die Nutzung des Areals entbrannt.

svz.de von
erstellt am 08.Apr.2013 | 05:49 Uhr

Schwerin | "Wir warten nur noch auf die Baugenehmigung, dann geht es los", sagt Nahverkehrs-Chef Norbert Klatt. Für rund 400 000 Euro will das Un ternehmen auf der brach liegenden Fläche an der Ecke Grüne Straße/ Werderstra ße einen neuen Parkplatz bauen. Nicht weit entfernt vom bereits vom Nahverkehr betriebenen Parkplatz in der Grünen Straße sollen bis zum Juni Stellflächen für 90 Pkw und zehn Wohnmobile entstehen (wir berich teten).

Seit die Pläne des Nahverkehrs für den Parkplatz "Am Stadthafen" bekannt sind, fragen sich allerdings manche Schweriner, ob das zentrale Areal mit einer Fläche von rund 3400 Quadratmetern nicht auch anders genutzt werden könnte - für eine attraktive Wohnbebauung oder einen öffentlichen Ge bäudekomplex zum Beispiel. "Es handelt sich um ein Grundstück, das städtebaulich wichtig ist", sagt Baude zernent Dr. Wolfram Friedersdorff, der sich am Standort durchaus auch eine gemisc hte Wohn- und Gewerbenutzung vorstellen könnte. Bisher hätten sich jedoc h keine entsprechenden Investoren gefunden - und als Touristenstadt brauche Schwerin eben auch ausreichend Parkmöglichkeiten.

Nahverkehrs-Geschäftsführer Klatt kann die Aufregung, die um das Bau vorhaben entstanden ist, nicht ver stehen. "Wir haben die Fläche, die jahrela ng ungenutzt da lag, zu günstigen Konditionen von der Bundesbank erworben", berichtet er. Tatsächlich sollte vor gut zehn Jahren das Domizil der Lan deszentralbank auf dem Areal errichtet werden. Das Projekt wurde dann aber abgeblasen. "Seitdem wollte offenbar niemand das Gelände haben, was wohl auch mit dem schwierigen Baugrund zusammenhängt", erklärt Klatt. Für einen Parkplatz biete die Fläche aber beste Bedingungen. Laut Lotha r Matzkeit, Technik-Chef des Schweriner Nahverkehrs, bekommen die Fahrbah nen auf dem künftigen Parkplat z eine Asphaltschicht, die Ab stell plätze selbst erhalten ein Betonpflaster mit Fugen, "die breit genug sind, damit das Regenwasser versickern kann". Die Nutzung als Parkplatz sei zunäch st für zwölf Jahre festge schrieben, so Geschäftsführer Klatt. "Dann sind unsere Investitionen refinanziert."

Bewirtschaftet werden soll der neue Platz genauso wie der alte Parkplatz mit rund 230 Stellflächen, den der Nahverkehr bereits in der Grünen Straße betreibt - mit Schranke und Kassenautomat. Anwohner aus der Schelfstadt können auf dem künftigen Platz voraussichtlich eine gewisse Anzahl von Flächen mieten. "Wenn wir uns ansehen, wie viele Parkplätze fehlen, ist das Projek t nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin eine Möglichkeit, die Lage ein bisschen zu verbessern", so die Ortsbeiratsvorsitzende Claudia El Aaraik.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen