Splitter : Ferienpark Daktylus: Urlaub und Feiern an der Mecklenburgischen Seenplatte

Spiel, Spaß und Erholung bietet der Ferienpark Daktylus.
1 von 3
Spiel, Spaß und Erholung bietet der Ferienpark Daktylus.

von
15. Januar 2016, 12:38 Uhr

Von weitem hört man das Enten-Geschnatter und Gänse-Gegacker. Südöstlich der Eldestadt Lübz, in Kreien-Ausbau, umgeben von Wiesen und Feldern, liegt der Ferienpark Daktylus Mecklenburg. Dr. Sieghard Asmus schreibt hier Tourismus groß und lässt Urlauber in ruhiger Lage von der Alltagshektik entspannen. „Nach dem Arbeitsleben habe ich den Ferienpark auf die Beine gestellt“, sagt er stolz. Die 3,5 Hektar große Anlage eignet sich besonders für Familien, Reit- und Radwanderer, Naturfreunde und Jugendgruppen. Auch können die Räumlichkeiten für Veranstaltungen wie Tagungen, Seminare und private Feste gemietet werden. Angelfreunde finden geeignete Wasserflächen. In der Pension finden Urlauber Appartements und Ferienzimmer. Darüber hinaus stehen auf dem Hofgelände ca. 20 Campingstellplätze zur Verfügung. Tiere zum Streicheln und Anfassen machen den Urlaub zu einem naturnahen Erlebnis . In unmittelbarer Hofnähe befinden sich Badeseen und ausgeschilderte Radwege.

Kreiener See
Gemeinde Kreien
Kreiener See
 

Badespaß für Groß und Klein im Dorfsee

Mit einer Wasserfläche von 16 Hektar und ca. 2000 Metern Uferlänge ist der Kreiener See das größte Oberflächengewässer im Gemeindegebiet. Vorkommende Fischarten sind Aale, Hechte, Karpfen, Schleie und Weißfische. Zu den dominierenden Wasserspflanzen zählen Tausendblatt und Hornkraut. Besonders im Sommer und in den Schulferien ist die Badestelle ein beliebter Treffpunkt für Familien, Kinder und Jugendliche sowie älteren Menschen.

Aus vergangener Zeit: Schlittenfahrt durch das Dorf
Gemeinde Kreien
Aus vergangener Zeit: Schlittenfahrt durch das Dorf

Gemeindeleben in Bild und Schrift

Ortschronist Erich Voutta hat das Gemeindeleben durch Fotos und Tafeln dokumentiert. Die Fülle an Informationen lag bis 2009 lediglich in analoger Form vor. Im Juli 2009 veranlasste die Gemeinde die Digitalisierung. Gruppiert nach verschiedenen Themen liegen nun über 1700 Bilddateien in der Heimatstube vor. Für die Beschriftung der Bilder und die Benennung abgebildeter Personen ist insbesondere die Zusammenarbeit mit der älteren Generation gefragt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen