Falcogasse in Wien eingeweiht

An Falco erinnert nun eine Gasse in Wien (Archivfoto vom 05.11.1988).
An Falco erinnert nun eine Gasse in Wien (Archivfoto vom 05.11.1988).

In Wien gibt es jetzt eine Falcogasse. Die Gedenkstätte für den exzentrischen Sänger aus Österreich weihten Fans auf ihre Art ein: mit einem Karaoke-Wettbewerb und einem Auftritt von Falco-Imitator Patrick Simoner.

von
06. Juni 2009, 09:25 Uhr

Wien (dpa) - Die 250 Meter lange Falcogasse befindet sich in Wien-Donaustadt, ganz in der Nähe des ehemaligen Wohnorts des Musikers. An der Veranstaltung nahmen auch Falcos Mutter und Tochter teil, wie die Nachrichtenagentur APA am Freitagabend meldete. Falco kam 1998 bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik ums Leben.

Ob Falco - der eigentlich Hansi Hölzel hieß - mit «seiner» Gasse glücklich gewesen wäre, ist sich einer seiner Freunde nicht ganz sicher: «Er hätte sicher lieber eine Autobahn gehabt, wo er Gas geben kann.» Und weiter sagte er über den Gehweg: «Ich bin zwei-, dreimal um den Block gefahren und habe die Gasse nicht gefunden.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen